Gewalt in Venezuela: „Brasilien und Lateinamerika müssen aufstehen“

neves-tintori

Aécio Neves und Lilian Tintori (Foto: Tintori)
Datum: 07. Mai 2015
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der brasilianische Präsidentschaftskandidat Aécio Neves hat Mitzy Capriles und Lilian Tintori, Ehefrauen der inhaftierten politischen Gefangenen Antonio Ledezma und Leopoldo López getroffen. In einem Interview beklagte der Präsident der Partei „Partido da Social Democracia Brasileira“, dass es viele Länder Lateinamerikas unterlassen, ihre Stimme gegen die „absolute Unfreiheit“ in Venezuela zu erheben. „Dies ist beschämend und trifft alle Demokraten“, so Neves.

„Ledezma und López sind nur zwei der vielen Opfer der politischen Gewalt in Venezuela. In diesem Land gibt es nicht die geringsten demokratischen Garantien. Die Opposition in Venezuela versucht nicht die Regierung zu stürzen. Im Gegenteil, sie strebt eine vollständige Achtung der Demokratie, welche die Regierung nicht gewährt, an. Es ist absolut notwendig, dass Caracas die Regeln des Mercosur respektiert. Ein Bruch der demokratischen Ordnung schließt die Aussetzung eines Mitgliedstaates aus. Wenn wir über Menschenrechte sprechen, dürfen keine Grenzen eingehalten werden. Brasilien und Lateinamerika müssen aufstehen und sagen, dass es mit der eskalierenden Gewalt in Venezuela nun genug ist“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Paraguay für einige Zeit aus dem Mercosur zu „suspendieren“, darin waren Dilma und Cristina sehr schnell. Diese beiden mit Korruptionsskandalen behafteten Heuchlerinnen scheinen im Falle von Venezuela auf beiden (insgesamt vier) Augen blind zu sein. Ein natürliches Gebaren der beiden, Gelder, die ihnen nicht gehören, zu vereinnahmen. Besonders im Fall von Dilma, die selbst unter einer Diktatur gelitten hat, verstehe ich ihre politische Einstellung zu den Verhältnissen in Venezuela absolut nicht.

  2. 2
    Caramba

    „Macht korrumpiert, absolute Macht korrumpiert absolut…….“
    Lord Acton, um 1860

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!