Lateinamerika: Mordrate in Venezuela und Honduras zehnmal höher als der Weltdurchschnitt

mord

Ausartende Gewalt in Honduras und Venezuela (Foto: Twitter)
Datum: 08. Mai 2015
Uhrzeit: 20:13 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine am Freitag (8.) im schweizerischen Genf veröffentlichte Studie zeigt erschreckende Zahlen. Etwa 508.000 Menschen sterben jährlich durch Waffengewalt, kriegerische Auseinandersetzungen sind dagegen „nur“ für 77.000 Todesfälle verantwortlich. Die Studie „Globale Bürde Waffengewalt“ kam auf Initiative des UNO-Entwicklungsprogramms (UNDP) und dem in Genf ansässigen Regierungsprojekt Small Arms Survey (OSAS) zustande.

„Die Gewalt hat sich auf konfliktfreie Länder konzentriert“, enthüllt der Bericht. In einer Gruppe von achtzehn Ländern mit den höchsten Raten der gewaltsamen Todesfälle (über 30 pro 100.000) befindet sich ein Drittel in einem bewaffneten Konflikt. Die Bürgerkriegsländer Syrien und Libyen führen die Liste der gewaltsamen Todesfälle an, dahinter liegen die lateinamerikanischen Länder Honduras (90,2 Morde pro 100.00) und Venezuela (72,2). Die Rate der gewaltsamen Todesfälle in den beiden lateinamerikanischen Ländern ist damit über zehnmal so hoch als der Weltdurchschnitt (7,4 pro 100.000).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paulo

    und was heisst das? seit 16 jahren regieren unfähige leute in diesen ländern…. ob sie es gerne hören oder nicht!

  2. 2
    paulo

    sie können soviel geld klauen wie sie wollen, dennoch sind sie arme leute!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!