Ecuador: Behörden beschlagnahmen 2,2 Tonnen Kokain

drogen

befanden sich in einer Sendung von 1.600 Säcken Zeolith (Fotos: policiaecuador)
Datum: 13. Mai 2015
Uhrzeit: 13:09 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die ecuadorianische Polizei hat im Hafen von Guayaquil (Hauptstadt der ecuadorianischen Provinz Guayas und größte Stadt als auch wichtigster Hafen Ecuadors) 2,2 Tonnen Kokain beschlagnahmt. Die Drogen waren für den Transport in die Vereinigten Staaten bestimmt und befanden sich in einer Sendung von 1.600 Säcken Zeolith, von denen 82 mit Kokain gefüllt waren. Zeolithe haben vielfältige Anwendungsmöglichkeiten unter anderem als Ionenaustauscher etwa zur Wasserenthärtung, Stickstoffabsorber zur Sauerstoffgewinnung per Druckwechsel-Adsorption, EDTA-Ersatzstoff, Molekularsieb, Trockenmittel in Geschirrspülern oder im selbstkühlenden Bierfass. Des Weiteren werden sie zur großtechnischen Herstellung von Waschmitteln benötigt. Zeolithe gehören zu den wichtigsten Katalysatoren der chemischen Industrie und werden in Wärmespeicherheizungen verbaut. Laut Angaben des ecuadorianischen Innenministeriums sollte das konfiszierte Zeolith als Absorptionsmittel in der Landwirtschaft und der Petrochemie eingesetzt werden.

rauschift

Der „Operación Zeolita“ waren viermonatige Ermittlungen vorausgegangen. Fünf Verdächtige wurden in Guayaquil verhaftet, das Schiff sollte auf seiner Fahrt in die USA noch in Guatemala und Mexiko Halt machen. Die ecuadorianische Polizei hat in diesem Jahr bisher 32 Tonnen Drogen beschlagnahmt. 25 werden dem internationalen Drogenhandel zugerechnet, sieben Tonnen waren für den Inlandsverbrauch bestimmt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!