Linksregierung abgewählt: Neuer Präsident Guyanas im Amt

president-guyana

David A. Granger ist der achte Präsident von Guyana (Foto: Presidente)
Datum: 18. Mai 2015
Uhrzeit: 12:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Wähler der ehemaligen britischen Kolonie Guyana haben nach 23 Jahren genug von der Linksregierung und haben die People’s Progressive Party (PPP) abgewählt. Fünf Tage nach den nationalen Wahlen wurde am Samstag (16.) der 69-jährige Oppositionsführer, Historiker und ehemalige Brigadier David A. Granger von der aus sechs Parteien bestehende Opposition „A Partnership for National Unity“ (APNU) zum achten Präsidenten des an Brasilien, Venezuela und Suriname grenzenden südamerikanischen Staates vereidigt.

Amtsvorgänger Donald Ramotar, dessen Regierung in den letzten Monaten immer lauter werdenden Vorwürfen der Korruption und Vetternwirtschaft ausgesetzt war, sprach von Manipulation der Wahlen, welche die Koalition nur mit knapper Mehrheit gewonnen hatte. „Ich werde ein guter Präsident für alle Menschen in Guyana sein. Eine umfassende Demokratie ist der beste Weg, um die Teilung Guyanas zu überwinden“, so Granger im Bezug auf die ethnischen Konflikte im Land.

Der Großteil der Guyaner stammt ursprünglich aus Indien, daher ist die Kultur Guyanas heute vor allem vom Hinduismus und anderen indischen Traditionen geprägt. Guyana ist der einzige südamerikanische Staat, der die Todesstrafe weiterhin anwendet. Das Land wird auch hierfür von Menschenrechtsaktivisten kritisiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!