Terrorismus in Kolumbien: Mädchen von Landmine zerfetzt

minen-kolumbien

Kolumbianischer Soldat bei der Minenräumung (Foto: DefensaCol)
Datum: 21. Mai 2015
Uhrzeit: 12:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im kolumbianischen Verwaltungsbezirk Buenos Aires (Region Cauca) ist am Mittwoch (20.) vor einer Schule eine Landmine explodiert. Ein siebenjähriges Mädchen starb an ihren schweren Verletzungen, mehrere Schüler im Alter zwischen 5 und 13 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt. Der Bürgerbeauftragte sprach von abscheulichen und wahllosen Angriffen gegen die Zivilbevölkerung, insbesondere gegenüber Kindern und Jugendlichen. Kolumbiens Ex-Präsident Alvaro Uribe verurteilte den Vorfall auf Twitter. „Ein weiteres Kind wurde von einer Antipersonenmine des Terrorismus getötet“.

Laut der Menschenrechtsorganisation „Human Rights Watch“ hat der Einsatz von Antipersonenminen durch die linksgerichtete Terrororganisation „FARC“ (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) verheerende Auswirkungen auf die Zivilbevölkerung. Antipersonenminen können mit billigem, leicht erhältlichem Material einfach hergestellt werden. Die FARC rechtfertigt die Verwendung von Landminen damit, dass die Produktionskosten niedrig sind. Landminen seien die „Waffen der Armen“. Auch wenn die meisten Todesfälle durch Landminen im Militär zu verzeichnen sind, verletzen die Minen jährlich auch Hunderte von Kolumbiens ärmsten und verletzlichsten Bürgern.

Das Kriegsrecht verbietet den Einsatz von Waffen wie Antipersonenlandminen, die willkürlich töten. Auch können Personen und Befehlshaber bewaffneter Gruppen, die vorsätzlich Angriffe gegen Zivilisten durchführen, wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden. Kolumbiens Regierung hat sich mit den Terroristen im März dieses Jahres bei ihren Verhandlungen in der kubanischen Hauptstadt Havanna auf umfassende Minenräumungen in den von den Kämpfen betroffenen ländlichen Regionen des Nachbarlandes von Venezuela geeinigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!