„The New York Times“: Ermittlungen gegen hochrangige Regierungsbeamte aus Venezuela

madburo-cabello

Venezuelas Präsident Maduro (links) mit Cabello (Foto: AVN)
Datum: 21. Mai 2015
Uhrzeit: 13:37 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mehrere hochrangige venezolanische Regierungsbeamte sind Gegenstand von Ermittlungen durch die amerikanischen Behörden. Dies geschieht im Rahmen einer breit angelegten Untersuchung über die Verteilung von Kokain in der westlichen Hemisphäre. Dies berichtet die einflussreiche und überregionale Tageszeitung „The New York Times“ in ihrer Ausgabe vom 20. Mai und beruft sich auf eine Mitteilung der amerikanischen Strafverfolgungsbehörden vom Dienstag (19.) Dass eine Eliteeinheit der US-Drogenfahnung gegen den Präsidenten der venezolanischen Nationalversammlung wegen Kokainhandel und Geldwäsche ermittelt, berichtete bereits das “Wall Street Journal” in seiner Ausgabe vom 18. Mai und beruft sich dabei auf Informationen von über einem “Dutzend in den Fall involvierte Quellen in Washington, New York und Miami“.

bericht-new-york-times

Bereits seit Monaten berichten Oppositionsmedien in Venezuela und die spanische Tageszeitung “ABC”, dass Diosdado Cabello der mächtigste Drogenboss des südamerikanischen Landes ist. “ABC” stützt ihre Behauptung auf Leamsy Salazar, der unter anderem zehn Jahre lang als Sicherheitschef für den verstorbenen Präsidenten Hugo Chávez fungierte, sich im Dezember nach Spanien abgesetzt hatte und dort in das Zeugenschutzprogramm der US-Drogenkontrollbehörde DEA aufgenommen worden war.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Mango

    Gegenschlag hat schon begonnen.
    Zwei Freundinen: von Beruf Lehrerin und ein Freund der bei der Sanität arbeitet, wurden schon mit den Arbeitsplatzverlust bedroht, sollten sie nicht unterschreiben. Beim Einkauf, wo sowieso zu 95 % NO HAY hörst , musst auch unterschreiben, ansonsten gibt es gar nichts. Aber sage immer: ich habe schon unterschrieben, im ersteren Geschäft wo ich gerade war ………

    • 1.1
      der Reisende

      vielleicht stehe ich auf der Leitung :: meine Frage für was unterschreiben ???

      • 1.1.1
        Mango

        Wegen Solidarität : für den – Foto oben rechts abgebildet, mit dem blauen Märchen-Büchlein. Oder besser gesagt, für den Schneewittchen Boss………. Und übrigens, melde dich mal… Lach

  2. 2
    DonCacique

    Wahrscheinlich etwas wie Diosdado ernärt sich von Arepas mit Margarine und kämpft täglich für den Sieg des Sozialismus.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!