Panama: Letzte Rettung für das Zwergfaultier

drei-finger-faultier

Friedlich, langsam und hilflos: Faultiere sind leichte Beute (Foto: Christian Mehlführer (CC BY 2.5)
Datum: 25. Mai 2015
Uhrzeit: 12:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die winzige, unbewohnte Karibikinsel Escudo de Veraguas, ist die Heimat des wehrlosen Zwergfaultiers (Bradypus pygmaeus). Die Art ist laut der Nichtregierungsorganisation „Rettet den Regenwald“ vom Aussterben bedroht, da ihr Lebensraum zerstört wird. Außerdem jagen Fischer, die regelmäßig vom Festland Panamas auf die Insel kommen, die Tiere. Die Population ist von rund 500 Tieren im Jahr 2001 auf nur noch 70 während der offiziellen Zählung 2012 eingebrochen. Noch zwei oder drei Jagdzeiten genügen, und das Ende der Zwergfaultiere ist gewiss.

In den vergangenen Jahren gab es zahlreiche Versuche, die Jagd zu unterbinden. Dafür haben die Führer der indigenen Ngäbe-Buglé, auf deren Territorium die Insel liegt, mit Umweltschutzorganisationen zusammengearbeitet, um den Menschen näher zu bringen, wie wichtig der Erhalt dieser Art ist. Obwohl mit Spendengeldern Patrouillenboote und die Ausbildung von Rangern bezahlt wurden, ist der Schutz der Faultiere vor Wilderern nicht voran gekommen. Die Direktorin der Nationalen Umweltbehörde von Panama (ANAM) Mirei Endara Heras könnte eine führende Rolle bei der Koordinierung der lokalen und internationalen Akteure übernehmen.

„Regenwald“ bittet um die Unterzeichnung einer Petition

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!