Wirtschaftskrise in Venezuela: Verband der Hochschullehrer kündigt Streik an

streik

Forderungen zu Tarifverhandlungen zur Verbesserung der Löhne (Foto: Fapuv)
Datum: 25. Mai 2015
Uhrzeit: 18:35 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Verband der Hochschullehrer von Venezuela „Asociaciones de Profesores Universitarios“ (Fapuv) hat am Montag (25.) eine Reihe von Aktionen angekündigt. Laut Lourdes Ramírez de VIloria,Präsidentin der Fapuv, hat der Bundesverband keine Antwort der Regierung auf mehrmalige Forderungen zu Tarifverhandlungen zur Verbesserung der Löhne erhalten. Laut Ankündigungen über „Facebook“ und „Twitter“ werden die Proteste am 28. Mai beginnen. Geplant in ein 24-stündiger Streik, der gegebenenfalls am 1. Juni wiederholt werden soll. „Diese Maßnahmen spiegeln die Wirtschaftskrise in unserer Branche, von der alle Angestellten und Arbeiter der Universitäten betroffen sind. Für den 28. Mai ist eine Demonstration in Caracas, Valencia und in allen Regionen geplant“, so Lourdes de Viloria.

kurs

„Es wird Zeit, dass das Ministerium für Höhere Bildung und Arbeit etwas unternimmt beginnt. Jeder Tag in dieser Krise ist schwierig und unerträglich. Für Lebensmittel müssen im Monat etwa 38.000 Bolívares aufgebracht werden, ein Lehrer verdient nur 15.200 Bolívar. Ich möchte die Regierung warnen: erhalten wir am 29. Mai keine Antwort auf unsere Forderungen, haben wir bereits einen Zeitplan für weitere Streiks in der Tasche“, fügte sie hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Die Regierung wartet doch nur auf Vorwände, die Hochschullehrer aus dem Amt zu werfen und durch linientreue Agitatoren zu ersetzen. Dieser Regierung ist mit friedlichen Mitteln nicht beizukommen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!