Bolivien: Regierung genehmigt Kohlenwasserstoff-Aktivitäten in Schutzgebieten

Datum: 26. Mai 2015
Uhrzeit: 13:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die bolivianische Regierung hat per Verordnung Kohlenwasserstoff-Aktivitäten in Schutzgebieten autorisiert. Potenzielle Betreiber werden verpflichtet, Maßnahmen zur Verhinderung von Umweltschäden in hoch sensiblen Bereichen zu unternehmen, zur Abmilderung von Gefahren und Beseitigung der extremen Armut muss ein Prozent der Investitionssumme auf einen Fonds eingezahlt werden.

Der südamerikanische Staat hat mehr als 22 Schutzgebiete, einschließlich der Parks Medidi, Carrasco, Noel Kempff Mercado, Sajama, Toro Toro, Tunari, Isiboro Sécure, Amboró und Manuripi. Laut Dekret 2366 (20. Mai) findet die Nutzung der Ressourcen im Rahmen der Verfassung statt, ist von strategischer Bedeutung und von öffentlichem Interesse. In Gebieten, die als „Heiligtum“ oder „Nationales Denkmal“ deklariert sind, dürfen keine Explorationen durchgeführt werden.

Vor den Erkundungsbohrungen in Schutzgebieten muss ein unabhängiges Verfahren (Umweltverträglichkeitsprüfung) und eine Qualitätskontrolle durchgeführt werden. Ebenfalls müssen neueste Technologien zum Einsatz kommen, um die Auswirkungen auf die Umwelt der fragilen Ökosysteme/Artenvielfalt zu minimieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!