Brasilien: Illegale Einwanderung aus Haiti erreicht erschreckende Ausmaße

haiti

Haitianer flüchten vor einer ungewissen Zukunft (Foto: Minustah)
Datum: 26. Mai 2015
Uhrzeit: 14:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mindestens 38.000 Haitianer haben in den letzten vier Jahren die Grenze nach Brasilien ohne Visum überschritten. Dies belegen aktuelle Daten des brasilianischen Geheimdienstes „Agência Brasileira de Inteligência“ (Abin). Die Staatliche Behörde gab bekannt, dass ein Schleuser-Netzwerk mit diesen illegalen Aktivitäten rund 60 Millionen US-Dollar verdiente. Die meisten Bewohner des Nachbarlandes der Dominikanischen Republik kamen im Bundesstaat Acre an. Er ist Teil der Região Norte und liegt im Südwesten des brasilianischen Amazonasbeckens. Acre grenzt im Nordosten an den brasilianischen Bundesstaat Amazonas, im Osten an den Bundesstaat Rondônia, im Südosten an Bolivien und im Südwesten an Peru.

In der ersten Juni-Woche wird Justizminister José Eduardo Cardozo eine Tour durch Ecuador, Peru und Bolivien beginnen. Ziel der Reise ist es, eine Strategie gegen die Machenschaften der Menschenschmuggler zu entwickeln. Die Regierung von Acre hat den Druck auf die Landesregierung in Brasília erhöht. Die illegale Einreise hat erschreckende Ausmaße erreicht, alleine in den letzten zwei Tagen der vergangenen Woche kamen fast 300 Haitianer an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!