Venezuela: Opposition gibt Sammelpunkte für Protestmarsch bekannt – Update

lopez

López fordert ein Ende der Repression und Zensur, die Bekanntgabe eines Datums für die Parlamentswahlen (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 28. Mai 2015
Uhrzeit: 18:52 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die seit Monaten inhaftierten venezolanischen Oppositionspolitiker Leopoldo López und Daniel Ceballos (ehemaliger Bürgermeister von San Cristóbal) befinden sich seit Sonntag (24.) in einem Hungerstreik. López fordert ein Ende der Repression und Zensur und die Bekanntgabe eines Datums für die Parlamentswahlen, die von der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und der Europäischen Union beobachtet werden müssen. Gleichzeitig rief er für den kommenden Samstag (30.) zu “starken und friedlichen Massendemonstrationen” auf. Nach Angaben der Opposition werden sich venezolanische Auslandsorganisation in Bogotá (Kolumbien), Miami, New York, Houston (USA), Madrid (Spanien), Buenos Aires (Argentinien), Sidney Australien), París (Frankreich), Berlin (Deutschland), Santiago de Chile (Chile), Toronto (Kanada), Lima (Peru), Madeira (Portugal), Rom (Italien) und Quito (Ecuador) den Demonstrationen anschließen.

capriles

Inzwischen hat der Oppositionsführer und Gouverneur des Bundesstaates Miranda, Henrique Capriles Radoski, seine Teilnahme am Marsch bestätigt. Venezuela Parlamentspräsident Diosdado Cabello hatte in seiner wöchentlichen Propagandasendung „Con el mazo dando“ fälschlicherweise behauptet, Capriles sei nicht auf der gleichen Linie wie López und Ceballos und würde deshalb nicht am Protestzug #30MVamosTodos teilnehmen.

pro

Update 30. Mai

Die Opposition hat die Sammelpunkte für die seit einer Woche angekündigten Protestmärsche bekannt gegeben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Wolfgang

    Ok ok …. Mögen sie laufen, laufen, laufen … Und was passiert danach? Gibt’s am Montag wieder Milch und Mehl? Oder Waschmittel?? Oder Medikamente??

    • 1.1
      der Reisende

      am Montag wird nichts von den oben genanten Waren geben dafür gibt es wieder vom Busfahrer eine auf die Schnauze und die Vollpfosten heben wieder ganz ruhig beide Backen hin und bitten sogar noch um Nachschlag. Arme unselbständige Venezolaner.

    • 1.2
      Herbert Merkelbach

      Das nicht. Aber der Welt wird gezeigt, welch verdorbenes Gesindel die Fäden der Macht in Venezuela in der Hand hat.
      Es ist nicht nur Gesindel, das in Venezuela regiert, dies sind unmissverständlich VERBRECHER, die m. M. nach aufs Schafott, die einzelnen Mitglieder dieser Clique unter das Fallbeil oder an den Galgen gehören.
      Ein Abschaum aus Korrupten, Lügnern, hochgradig Kriminellen, Drogenbaronen, die nichts anderes im Sinn haben als die persönliche Bereicherung aus Gier auf Kosten der Allgemeinheit.

  2. 2
    gringo

    Vielleicht wird aus der Sonntagsdemo eine Montagsdemo, hat schon mal geklappt.

  3. Gringo,,,,,,,,das waren DEUTSCHE KEINE VENEZUELO

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!