Bolivien – Peru: La Paz liefert flüchtigen Geschäftsmann aus

belaunde

Martin Belaunde Lossio bei seiner Festnahme (Foto: Ministerio de Gobierno de Bolivia)
Datum: 29. Mai 2015
Uhrzeit: 14:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den letzten Wochen und Monaten sahen sich Perus Präsident Ollanata Humala und Ehefrau Nadine Heredia vermehrt Korruptionsvorwürfen ausgesetzt. Besonders die Freundschaft und Verbindungen des Präsidentenpaares mit dem flüchtigen Geschäftsmann Martín Belaunde Lossio verdunkelten die politische Landschaft. Ihm wird der Prozess wegen seiner Beziehungen zu dem korrupten und sich in Untersuchungshaft befindenden ehemaligen Regionalpräsidenten von Ancash, César Alvarez, gemacht. Ebenfalls wird gegen Martin Belaunde Lossio wegen der Teilnahme seiner Unternehmen an abgekarteten Ausschreibungen und unvollendeten öffentlichen Projekten in verschiedenen Regionalregierungen ermittelt. Balaunde profitierte von der Unfähigkeit der Regierung – trotz eines bereits sechs Monate zurückliegenden Haftbefehls wurde er nicht festgenommen und setzte sich am 1. März dieses Jahres ins Nachbarland Bolivien ab.

Am Donnerstag (28.) entdeckten Polizisten den Flüchtigen im bolivianischen Departement Beni gegen 03:00 Uhr Ortszeit unter seinem Bett. Belaunde befand sich bei bester Gesundheit, widersetzte sich nicht seiner Verhaftung und wurde am Freitag im Grenzgebiet von Desaguadero den peruanischen Behörden übergeben. Boliviens Präsident Evo Morales war extra mit einem Hubschrauber angereist und überwachte persönlich das Prozedere. In Peru erwartet Belaunde bei Verurteilung eine 18-monatige Haftstrafe.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!