Argentinien: Polizei verhaftet vier Meteoriten-Diebe

twitter

Datum: 31. Mai 2015
Uhrzeit: 15:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Autobahn-Polizisten haben am Samstag (30.) in der argentinischen Provinz Chaco (Norden) einen ungewöhnlichen Fund gemacht. Unter den Sitzen eines Lastwagens entdeckten sie mehr als eine Tonne Meteorit-Gestein, die vier Fahrzeuginsassen – drei Argentinier und ein Mann aus Paraguay – wurden wegen des Verdachts von Diebstahl vorläufig festgenommen. Die 215 konfiszierten Gesteinsbrocken wurden an Experten zur Begutachtung übergeben. Die Provinz Chaco ist weltberühmt für ihre Meteoriten, die nach argentinischem Recht geschützt sind.

twitter

Das „Campo del Cielo“ (Feld des Himmels) erstreckt sich über eine Fläche von 1.300 Quadratkilometern und ist von Einschlagkratern verschiedener Meteoriten, die dort vor etwa 4.000 Jahren niedergingen, übersät. Insgesamt wurden bisher mehr als 100 Tonnen Meteoritenmaterial gefunden. Die größeren Bruchstücke wurden in und um einen Bereich von 26 Kratern entdeckt. Der größte Krater hat einen Durchmesser von 78 Metern, bei einer Tiefe von 5 Metern.

Im Jahr 1967 wurde mit Hilfe eines Metalldektors „El Chaco“ entdeckt. Der zweitgrößte jemals gefundene Meteorit wiegt 37 Tonnen und hat schon immer die Habgier unter Spekulanten und Sammler geweckt. 1992 wurde ein amerikanischer Meteoritenhändler vorübergehend festgenommen, als er versuchte „El Chaco“ abzutransportieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!