Venezuela – Ecuador: Weltverband der Zeitungen fordert Ende der Einschüchterungen

repression-venezuela-ecuador

Einschüchterung gegen Journalisten und der unabhängigen Presse gängige Praxis von Links-Regierungen (Foto: wan-ifra)
Datum: 02. Juni 2015
Uhrzeit: 15:52 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) hat die Regierungen von Nicolás Maduro (Venezuela) und Rafael Correa (Ecuador) dazu aufgefordert, alle Formen der Einschüchterung gegen Journalisten und der unabhängigen Presse sofort einzustellen. Der weltweite Dachverband von 72 nationalen Zeitungsverbänden beschreibt seine Ziele als „Verteidigung der Pressefreiheit und der ökonomischen Unabhängigkeit von Zeitungen in aller Welt“.

Der Vorstand des Weltverbandes brachte seine tiefe Besorgnis über die systematische Missachtung von kritischen Meinungen „Andersdenkender“ in Venezuela und Ecuador zum Ausdruck. „Die Schaffung einer Atmosphäre der Einschüchterung und Angst offenbart den autoritären Charakter dieser Regierungen. Der Vorstand des WAN-IFRA fordert Präsident Nicolás Maduro und Präsident Rafael Correa unverzüglich dazu auf, alle Formen der Belästigung, Gewalt und juristischen Druck einzustellen. Dissidenten müssen ihre kritische Meinung frei und ohne Angst ausdrücken dürfen“, so Larry Kilman, Generalsekretär des Verbandes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Hans Peter Schmidt

    Die 12 Jahre für ein Sachbuch !!! hat Horst Mahler aber schon noch in der BRiD bekommen und nicht in Venezuela, oder ?

    • 1.1
      Inge Alba

      Wo ist dies Buch ein Sachbuch gewesen?? Sollte man doch besser als Lügenbuch bezeichnen.
      Ja, vielleicht wäre der auch besser in einer Nervenklinik aufgehoben?
      Da würden noch einige andere dazu passen, wäre bestimmt ein lustiger Haufen, alle erzählen, linke + rechte + koksige verquirlte Kake.
      Bitte nicht mit Horst Mahler anfangen, der passt evtl. zu Maduro aber ansonsten überhaupt nicht in ein ernstes Thema.

  2. 2
    Bono

    Was ist denn das für ein dummes Argument. So ein Vollkoffer hat doch nichts mit Pressefreiheit zu tun.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Mahler

    • 2.1
      Martin Bauer

      Zur LINKE würde der wunderbar passen. Zwischen radikalem NAZI und radikalem SOZI ist ja nun wirklich kein grosser Unterschied. Beide sind zutiefst undemokratisch, intolerant und streben die absolute Macht ihrer menschenverachtenden Partei an, auch über Leichen.

      • 2.1.1
        Bono

        Wohl wahr und ein gutes Beispiel dafür, das auch intelligente Menschen strohdoof sein können.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!