Venezuela: Unterrichtsausfall am Colegio Humboldt Caracas teilweise behoben – Wasserlieferung eingetroffen

wasser

Schüler sind angehalten im wasserreichen Venezuela das Wasser sehr sparsam zu verbrauchen (Fotzo: gov.br)
Datum: 03. Juni 2015
Uhrzeit: 00:43 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach einer Woche ohne Wasser, in der der Unterricht am „Colegio Humboldt Caracas“ zeitweise ausfallen musste, erhält die Humboldtschule nun endlich wieder das dringend benötigte „nasse Gut“. Bis die Wassertanks vollständig gefüllt sein werden, müssen alle Nachmittagsaktivitäten weiterhin ausfallen und die Schüler sind angehalten im wasserreichen Venezuela das Wasser sehr sparsam zu verbrauchen (Toiletten- und Waschbeckennutzung), bzw. es sich gut einzuteilen (Trinkwasser). Mittlerweile findet der normale (Vormittags-) Unterricht wieder regulär statt; dieser war ja traurigerweise dem Wassermangel in der letzten Woche zum Opfer gefallen. Das Regime im Miraflores-Palast sah sich außer Stande, den normalsten Vorgang der Welt, nämlich die Wassertanks der Schule pflichtgemäß zu füllen, durchzuführen.

humboldt-venezuela-miraflores

Dies ist nun also ein weiterer peinlicher Punkt auf der nach oben scheinbar offenen Inkompetenz-Skala der Maduro-Regierung. Somit kann am Colegio Humboldt endlich wieder von einem halbwegs „normalen Alltag“ gesprochen werden, auch wenn eine reguläre Wasserlieferung zu den Selbstverständlichkeiten der Welt gehören sollte. Leider nicht so im „sozialistischen Vorzeige-Land des 21. Jahrhunderts“ Venezuela, wo nach Klopapier-, Taschentuch-, Milch-, Babywindel-, Rindfleisch-, Flugticket-, Medikamenten-, Prothesen-, Rasierklingen-, Deoroller-, Mehl-, Pflanzenöl- usw.-Mangel nun auch noch das tägliche Trinkwasser auf der Mängelliste des von reichlich Wasser gesegneten Landes steht. Man darf gespannt sein, wo und wie die nächsten Ausfälle der Regierung zu erwarten sind und wie diese (nicht) behoben sowie anderen Akteuren in die Schuhe geschoben werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Wolfgang

    Na bitte…. klappt doch alles im Socialismo XXI Siglo.
    Bin gerade in Caracas und geniesse, dass es alles gibt. Sogar Lomito…. Das gibts auf der Isla seit Monaten nicht mehr….

    • 1.1
      Fideldödeldumm

      „Sogar Lomito…. “

      Aber doch nur auf Einladung der Parteifreunde, oder nicht?

    • 1.2
      Herbert Merkelbach

      Es lebe der Sozialismus des 21. Jahrhunderts, der alles aber auch alles Gute den Menschen verabreicht hat. Besser kann es nicht mehr gehen oder kommen.
      Señor Wolfgang, Sie müssen ein wirkliches Glückskind sein!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!