„Copa América 2015“: Zwei bestätigte Fälle von Masern in Chile

Datum: 03. Juni 2015
Uhrzeit: 02:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Masernvirus gilt in Südamerika bis auf wenige importierte Fälle de facto als ausgerottet. Im Jahr 2014 wurden weniger als 2:000 Fälle bestätigt. Die hochansteckende Infektionskrankheit ist allerdings noch in weiten Teilen der Welt verbreitet und die Viren werden ausschließlich von Mensch zu Mensch übertragen. Laut Schätzung der WHO haben sie im Jahr 2000 fast die Hälfte der 1,7 Millionen durch Impfung vermeidbaren Todesfälle bei Kindern verursacht, bei geschätzten 30 bis 40 Millionen Krankheitsfällen in jenem Jahr. Im südamerikanische Land Chile bestätigten die Gesundheitsbehörden am Dienstag (2.) zwei Fälle von Masern, das argentinische Gesundheitsministerium gab eine Gesundheitswarnung heraus.

Hintergrund für die Warnung ist die „Copa América 2015“, die vom 11. Juni bis 4. Juli in Chile stattfindet und zu einer Massenmigration von Fußballbegeisterten führen wird. Teilnehmer am Turnier sind die Nationalmannschaften von Argentinien, Ecuador, Paraguay, Bolivien, Jamaika (Gastmannschaft), Peru, Brasilien, Kolumbien, Uruguay (Titelverteidiger), Chile, (Gastgeber), Mexiko, (Gastmannschaft) und Venezuela.

„In der Tat wurden zwei Fälle von Masern in Chile bestätigt. Hinsichtlich der anstehenden Copa haben wir allen Reisenden empfohlen, sich sofort impfen zu lassen“, erklärt Ricardo Teijeiro, Doktor für Infektiologie von der argentinischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten (SADI).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!