Argentinien: Buenos Aires ist die inoffizielle Homosexuellen Hauptstadt Lateinamerikas

gay

Argentinien war noch vor Brasilien und Uruguay das erste südamerikanische Land, welches im Juli 2010 die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare per Gesetz erlaubte (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 06. Juni 2015
Uhrzeit: 13:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Um zu heiraten reisen immer mehr homosexuelle Paare nach Argentinien. Laut der argentinischen Handelskammer „Cámara de Comercio Gay Lésbica Argentina (CCGLAR)“ und der homosexuellen Gemeinschaft Argentinien (CHA) hat sich das südamerikanische Land hinter Irland zum zweit beliebteste Reiseziel in diesem Segment entwickelt. „Argentinien ist stolz darauf, in dieser Rangliste weltweit den zweiten Platz zu belegen“, freut sich CHA Präsident César Cigliutti. Nach seinen Worten ist Buenos Aires die „inoffizielle Homosexuellen Hauptstadt Lateinamerikas“.

Im Ranking der bevorzugten Hochzeit-Destinationen für gleichgeschlechtliche Paare folgen auf Platz drei Hawaii, dahinter Südafrika, Island, Tahiti, Neuseeland und Uruguay. Argentinien war noch vor Brasilien und Uruguay das erste südamerikanische Land, welches im Juli 2010 die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare per Gesetz erlaubte und dieser Personengruppe die gleichen Rechte wie heterosexuelle Partner einräumte. Schwule und lesbische Ehepaare dürfen zudem Kinder adoptieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!