Tourismus Lateinamerika: Hohes Wachstum im Luxusreisen-Segment

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die größten Zuwächse bei der Anzahl der Luxusreisen-Aufenthalte wurden in den vergangenen Jahren in den USA und Deutschland registriert, gefolgt von Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay (Foto: Dietmar Lang / IAP Photo)
Datum: 09. Juni 2015
Uhrzeit: 15:10 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Immer mehr Urlauber lassen sich die schönsten Wochen des Jahres etwas kosten: Das Wachstum von Luxusreisen war in den vergangenen fünf Jahren mit 48 Prozent doppelt so hoch wie das aller anderen Auslandsreisen, die auf einen Anstieg von 24 Prozent kamen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Sonderauswertung des World Travel Monitors® von IPK International, die im Auftrag der ITB Berlin durchgeführt wurde. Als Luxusreisen wurden bei der Analyse alle Kurzreisen mit Ausgaben von mehr als 750 Euro pro Nacht definiert sowie alle längeren Reisen mit mehr als 500 Euro pro Nacht. 2014 unternahm die Weltbevölkerung 46 Millionen Auslands-Luxusreisen. Der Marktanteil dieser Reisen stieg von 3,9 Prozent im Jahr 2009 auf 4,6 Prozent 2014.

Insgesamt wurden für Auslands-Luxusreisen im vergangenen Jahr 172 Milliarden Euro ausgegeben. Damit wurde jeder achte Euro bei Auslandsreisen mit Luxusprodukten umgesetzt. Mehr als 1.000 Euro pro Nacht gaben Luxusreisende aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, Kuwait, Brasilien, Australien, Kanada und China aus (in absteigender Reihenfolge). Der Umsatz nahm nicht durch höhere Reiseausgaben pro Kopf, sondern vor allem durch eine steigende Anzahl von Reisenden zu. Treiber des Wachstums waren vor allem neue Zielgruppen in den aufstrebenden Märkten, die in das Segment der Luxusreisenden aufgestiegen sind oder nach der Krise in den Luxusmarkt zurückgekehrt sind, wie Reisende aus den USA.

Die größten Herkunftsmärkte für Luxusreisen sind die USA mit 9,2 Millionen und China mit 6,9 Millionen Luxus-Auslandsreisen. Weitere große Herkunftsmärkte sind Japan, Kanada und Australien. Die meisten Luxusreisen unter den Europäern unternehmen die Briten mit 1,5 Millionen vor den Franzosen und Deutschen. Die größten Zuwächse sind bei der Anzahl der Luxusreisen aus China zu verzeichnen. Danach folgen USA, Kanada, Taiwan, Korea und die Vereinigten Arabischen Emirate als wichtigste Quellmärkte. Bis 2013 konnte auch Russland starke Zuwächse verbuchen, wohingegen die Zahlen im darauffolgenden Jahr zurückgingen. Rückläufig waren auch die Märkte für Luxusreisen aus Japan mit einem Minus von 20 Prozent sowie Mexiko und Skandinavien.

Beliebteste Luxusreiseziele sind mit großem Abstand die USA mit 6,2 Millionen Reisen vor China und Mexiko. In Europa teilen sich Italien und Deutschland mit jeweils 2,2 Millionen Besuchern den Spitzenplatz der bevorzugten Luxusreiseziele vor Frankreich und Großbritannien. Die größten Zuwächse bei der Anzahl der Luxusreisen-Aufenthalte wurden in den vergangenen Jahren in den USA und Deutschland registriert, gefolgt von Argentinien, Brasilien, Paraguay, Uruguay sowie Japan und Südostasien. Sehr positive Tendenzen im hochpreisigen Markt zeigen sich auch in der Karibik und Neuseeland.

Den überwiegenden Teil aller Luxusreisen macht mit 74 Prozent der Auslandsurlaub aus. Am beliebtesten sind dabei Rundreisen mit 29 Prozent vor Städtereisen, Strandurlaub und Kreuzfahrten. Von den 26 Prozent Luxus- Geschäftsreisen entfallen die meisten Reisen auf Meetings, Incentives, Conventions und Events (MICE) als Reiseanlass.

Das Internet wird bei der Reiseplanung überdurchschnittlich häufig genutzt. Allerdings nur zur Information. Denn die Hälfte aller Luxusreisenden – und damit viel häufiger als andere Reisende – bucht dann den Urlaub im Reisebüro.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!