Lateinamerika: Deutschland und Mexiko intensivieren Kooperation

steinmeier

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (rechts) und José Antonio Meade Kuribreña (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 09. Juni 2015
Uhrzeit: 20:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Deutschland und Mexiko rücken noch ein Stück näher zusammen: In Berlin tagte am 8. und 9. Juni zum ersten Mal die Binationale Kommission beider Länder. Mit diesem neuen Kooperationsformat werden die Aktivitäten und Initiativen zwischen der Bundesregierung und den mexikanischen Partnern gebündelt. Eine „Allianz für die Zukunft“ soll sie sein – die noch engere Kooperation zwischen der deutschen Bundesregierung und ihren Partnern in Mexiko. Den Vorsitz der dafür eingerichteten Binationalen Kommission führen die beiden Außenminister Frank-Walter Steinmeier und José Antonio Meade Kuribreña.

Am Dienstagvormittag (09.06.) leiteten die Außenminister das erste Plenum der Binationalen Kommission im Auswärtigen Amt und unterzeichneten die gemeinsame Absichtserklärung zu deren Einsetzung. Die Kommission hat gemeinsame Projekte in vielen Politikbereichen zum Ziel – so auch in der Umweltpolitik, im Klimaschutz und in Energiefragen. Steinmeier erklärte in der anschließenden Pressekonferenz, dass auch eine Kooperation bei der „Förderung des Rechtsstaates in Mexiko“, „Hilfe bei der strafrechtlichen Ermittlungsarbeit“ und „Zusammenarbeit in der Forensik“ vereinbart worden sei. Die Minister Steinmeier und Meade hatten sich zum Auftakt bereits am Montagabend (08.06.) zum Gespräch getroffen. Themen waren neben der bilateralem Zusammenarbeit auch die innenpolitische Situation in Mexiko und aktuelle außenpolitische Herausforderungen.

Im Anschluss reisten Außenminister Steinmeier und sein mexikanischer Amtskollege gemeinsam nach Brüssel weiter, um dort am Dienstagnachmittag (09.06.) am Außenministertreffen der Europäischen Union mit den Staaten der CELAC (Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten) teilzunehmen. Steinmeier drückte auch seine Freude darüber aus, dass Mexiko sich „neu entschlossen“ habe, eine stärkere Rolle in den Vereinten Nationen zu übernehmen. Es sei wichtig, dass Mexiko in seiner Region ein „Stabilitätsanker ist und bleibt“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!