Brasilien: Staatsanwaltschaft fordert Stopp der Zwangsräumungen am Wasserkraftwerk Belo Monte

belomonte

Das integrierte Wasserkraftwerk soll nach seiner Fertigstellung mit einer installierten Leistung von mehr als 11 Gigawatt das leistungsmäßig drittgrößte Kraftwerk der Welt werden (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 17. Juni 2015
Uhrzeit: 15:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Generalbundesanwaltschaft hat die brasilianischen Behörden aufgefordert, die Vertreibung von mindestens 2.000 Familien in einem Gebiet im Amazonas-Dschungel zu stoppen. Dort soll das riesige Wasserkraftwerk Belo Monte gebaut werden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat das Baukonsortium zahlreiche Abkommen (55) über die Umsiedlung der Einwohner gebrochen, die meisten Behausungen von Angehörigen der indigenen Ureinwohner wurden zwangsgeräumt. Das Büro der Staatsanwaltschaft hat einen vorläufigen Bericht vorgelegt um empfiehlt „einen dringenden Eingriff in die laufenden Prozesse, welche die Rechte der Bevölkerung verletzten“.

Das „Aproveitamento Hidrelétrica („Hydroelektrische Nutzung Belo Monte) ist ein in Bau befindliches Großprojekt zur Gewinnung von elektrischer Energie aus Wasserkraft am Rio Xingu, einem bedeutsamen Seitenfluss des Amazonas in Brasilien und war vom Kongress im Jahr 2005 genehmigt worden. Über drei Talsperren soll der Fluss zu zwei Stauseen mit einer Fläche von etwa der Größe des Bodensees gestaut werden. Dafür müssen nach offiziellen Angaben voraussichtlich etwa 20.000 Menschen umgesiedelt werden. Staudammgegner – betroffene Indigene sowie Umweltgruppen – sprechen von bis zu 40.000 Menschen.

Das Projekt wurde seit Erteilung der ersten Baugenehmigung Anfang 2011 bereits drei Mal durch gerichtliche Entscheidungen vorübergehend gestoppt, zwischenzeitlich wieder aufgenommen. Die Inbetriebnahme ist für 2015 geplant, wird sich allerdings verspäten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!