Venezuela – Spanien: Tierarzt implantiert Kokain in Hundewelpen

welpen

Da die kleinen Hunde als "Haustiere" deklariert waren, führten die Zollbehörden lediglich eine Kontrolle der Papiere durch (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 24. Juni 2015
Uhrzeit: 20:12 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die spanische Polizei „Guardia Civil“ hat am Dienstag (23.) in Nordwestspanien einen aus Venezuela stammenden Tierarzt festgenommen. Der 33-jährige wird von den USA mit internationalem Haftbefehl gesucht und war seit Jahren auf der Flucht. Laut US-Behörden hat der Festgenommene Hundewelpen operiert, in ihren Körpern flüssiges Kokain implantiert und als „Haustiere“ in die Vereinigten Staaten eingeführt. Da die kleinen Hunde als „Haustiere“ deklariert waren, führten die Zollbehörden lediglich eine Kontrolle der Papiere durch.

Das Geschäft florierte, pro Woche wurden mehrere Welpen mit jeweils einem Kilogramm Kokain in die USA gebracht. Der Tierarzt war für eine Tierklinik in der kolumbianischen Stadt Medellin verantwortlich. Bei einer Razzia hatte die Polizei mehrere frisch operierte Labrador und Rottweiler Welpen entdeckt, die Kokainimplantate in sich trugen. Im Jahr 2013 war der Venezolaner von der spanischen Polizei schon einmal festgenommen worden, während des Wartens auf die Auslieferung in die Vereinigten Staaten gelang ihm die Flucht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Diesem Hundesohn sollte man das Kokain an der richtigen Stelle implantieren, Tierquäler. Hoffentlich bleibt er recht lange im Bau, gönne ihm einen ständigen Aufenthalt in einem span. Gefängnis.
    Machen diese Hirnlosen vor nicht´s mehr Halt? Wenn ich nicht grundsätzlich gegen die Todesstrafe wäre, dem würde ich sie gönnen, Dreckspatz.

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Ich gehe davon aus, dass die USA ein Auslieferungsverfahren einleiten werden und wenn er dann in den USA verurteilt wird, dann hat er genug Zeit in einem US Gefängnis über seine Tat zu denken.

    • 1.2
      gringo

      Hoffentlich

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!