Industrie in Venezuela: 10 Milliarden US-Dollar Schulden bei Lieferanten

ollar1

Ohne US-Dollar geht in Venezuela nichts (Foto: Archiv
Datum: 26. Juni 2015
Uhrzeit: 22:40 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die angehäuften Schulden der venezolanischen Industrie liegen in der „Nähe von 10 Milliarden US-Dollar“. Dies gab am Freitag (26.) Juan Pablo Olalquiaga, Präsident der Industriellenvereinigung „Conindustria“, bekannt. Da die Regierung keine Devisen zuweist, kommen keine Rohstoffe aus dem Ausland ins südamerikanische Land. In Bezug auf die weit verbreitete Schmuggel-Praxis ist sich Olalquiaga sicher, dass dies „nichts anderes als eine natürliche Reaktion auf die Verknappung der Produkte ist“.

Ein weiterer Sektor, der durch das Fehlen der Zuteilung von Devisen immer stärker betroffen ist, ist die Brauerei. US-Dollar werden dringend benötigt, um Rohstoffe und Betriebsmittel zu importieren. Wenn sich die Situation nicht verbessert, wird es zum Jahresende einen Mangel an Bier geben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Ein Hoch auf die chavistischen Errungenschaften. Welch ein Armutszeugnis für eine sich an den Sozialismus/Kommunismus anlehnende Ideologie besser Machenschaft. Im Prinzip ist das Land pleite. Für das nächste Jahr wird schon ein Moratorium vorgezeichnet, Staatsanleihen werden notleidend. Mit anderen Worten, die Zinsen hierfür oder das Entgelt für ausgelaufene Anleihen können nicht mehr bedient werden.
    UND die Verbrecherbande in Caracas will dem Volk weismachen, wie gut es sich in Venezuela lebt, bestimmt leben nur die Korrupten, die Chavisten, diese Blutsauger, gut.
    Man kann es einfach nicht begreifen, dass sich im 21. Jahrhundert, nach der endgültigen Niederlage der Arbeiter- und Bauernparadiese gegen Ende des 20. Jahrhunderts, dass sich eine solche politische als auch wirtschaftliche Form an der Macht befindet.

  2. 2
    gringo

    Es leben die Bauernfänger!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!