Argentinien: Posse und Provokation – Kirchner will Ölförderung vor den Falklandinseln verbieten

rockhopper

Förderbaren Reserven auf etwa 400 Millionen Fass geschätzt. (Foto: Rockhopper)
Datum: 30. Juni 2015
Uhrzeit: 13:15 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Streit um die Falklandinseln will Argentinien die Förderung von Gas und Öl in der Region untersagen und rund 156 Millionen US-Dollar Vermögenswerte von britischen, italienischen und US-Firmen beschlagnahmen. London spricht von einer Provokation und weist darauf hin, dass die Malwinen ein britisches Überseegebiet mit innerer Autonomie sind. Laut Hugo Swire, Staatsminister im britischen Außenministerium, könne Buenos Aires beschließen was es wolle, für die Inselgruppe im südlichen Atlantik gelte ausschließlich britisches Recht.

„Eines ist ganz klar: Innerstaatliches Recht gilt weder für die Falkland-Inseln noch in den umliegenden Gewässern. Die Entscheidung Argentiniens ist eindeutig politisch motiviert und ist ein vollkommen inakzeptabler Versuch, extraterritoriale Gerichtsbarkeit auszuüben. Buenos Aires hat keine rechtliche Grundlage“, so Swire. „Die Regierung von Argentinien sollte in ihrem eigenen Interesse ungerechtfertigte Provokationen dieser Art unterlassen“, fügte er hinzu.

Die Bevölkerung der „Islas Malvinas“ stammt überwiegend von Einwanderern von den Britischen Inseln ab, die in den 1830er Jahren auf die Inseln kamen. Am 10. und 11. März 2013 wurde das Referendum über den zukünftigen politischen Status der Inselgruppe abgehalten. 99,8 Prozent der Bewohner sprachen sich für einen Verbleib bei Großbritannien aus, nur drei Bewohner stimmten dagegen. Stimmberechtigt waren 1.672 Menschen, die Wahlbeteiligung lag bei ca. 92 Prozent

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Warum verbietet sie nicht die Ölförderung auf dem Saturn…?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!