Kolumbien: Koka-Anbaufläche und Kokainproduktion angestiegen

koka

Regierung hat das Sprühen mit dem Herbizid Glyphosat aus der Luft auf illegale Anbauflächen eingestellt (Foto: gob)
Datum: 03. Juli 2015
Uhrzeit: 11:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Koka-Anbaufläche im südamerikanischen Land Kolumbien betrug zum Ende des Jahres 2014 rund 69.000 Hektar. Dies ist der höchste Stand seit fünf Jahren und ein Anstieg zum Jahr 2013 von 21.000 Hektar (48.000). Die fertige Kokainproduktion belief sich auf 442 Tonnen, ein ähnliches Niveau wie vor zehn Jahren und 152 Tonnen mehr als im Jahr 2013. Die potenzielle Produktion von frischen und für das Endprodukt notwendigen Kokablättern lag bei rund 308.500 Tonnen im Jahr 2014, im Jahr zuvor bei 208.200. Nach Ansicht von Bo Mathiasen, Vertreter der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in Kolumbien, ist der illegale Anbau und die Drogenproduktion im südamerikanischen Land weiterhin ein großes Problem.

Laut Angaben der Regierung sind an den Drogenhandel-Aktivitäten hauptsächlich die linken Terrororganisationen „FARC“ (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens), Nationale Befreiungsarmee (ELN) und verschiedene kriminelle Banden beteiligt. Mit den Erlösen aus Kokaanbau und Kokainproduktion finanzieren sie ihren Kampf gegen die Regierung. Der Drogenhandel wird von Analysten und der Regierung als „Primärbrennstoff“ angesehen, der den seit mehr als fünf Jahrzehnten schwelenden internen Konflikt mit über 220.000 Toten und Millionen von Vertriebenen am lodern hält.

Die aktuellen Zahlen wurden bekannt, nachdem die kolumbianische Regierung im Mai dieses Jahres das Sprühen mit dem Herbizid Glyphosat aus der Luft auf illegale Anbauflächen eingestellt hatte und auf manuelle Ausrottung setzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!