Papiermangel in Venezuela: Wochenmagazin „Zeta“ stellt Print-Ausgabe ein

zeta

"Zeta" kann nur noch online gelesen werden (Foto: Twitter)
Datum: 03. Juli 2015
Uhrzeit: 19:07 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Aus Mangel an Zeitungspapier haben seit August 2014 acht regierungskritische Regionalzeitungen in Venezuela ihre Print-Ausgabe eingestellt (El Sol de Maturín, Antorcha, Caribe, La Hora, Diario de Sucre, El Guayanés und El Expreso). Mit „Zeta“ gesellt sich nun das meistgelesene Wochenmagazin im südamerikanischen Land dazu und kann nur noch online gelesen werden. „Sobald wir diese Situation überwunden haben, werden wir wie immer kritischen und engagierten Qualitätsjournalismus liefern“, teilte „Zeta“ seinen Lesern mit.

Das Magazin hatte bereits vor ein paar Wochen angekündigt, keine ausreichenden Mengen Zeitungspapier vom staatlich kontrollierten Papierversorger „Corporación Maneiro“ mehr zu erhalten und sah sich nun dazu gezwungen, dass seine letzte Ausgabe in der ersten Juli Woche auch die letzte war.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Wieviel Beweise benötigen die in der westlichen Welt noch?
    Da kann einem schon mal der Gedultsfaden reissen.
    Wie konnte man ein normal stabiles Land so in den Abgrund gleiten lassen und wenn mir jetzt noch so ein roter Schreiberling irgend einen dummen , bescheuerten Kommentar liefert, flippe ich verbal aus. Ich kann diese roten Dummschwätzer nicht mehr hören, ich sage ja zur EU Politik, sonst haben wir noch so ein versifftes Venezuela in Kürze mitten in Europa. Ich hoffe für den Sonntag, dass die Griechen etwas mehr Verstand in der Birne haben als die Venezolaner seinerzeit.
    Gebt diesen Rattenfänger weltweit endlich mal das was ihnen zusteht, den Denkzettel, den Gnadenschuss, jagt sie zum Teufel.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!