Lateinamerika: Konsortium aus Österreich erhält Milliardenauftrag aus Kolumbien

strabag

Bestehende Brücke auf der zu modernisierenden Strecke (Foto: STRABAG SE)
Datum: 07. Juli 2015
Uhrzeit: 12:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kolumbianische Infrastrukturagentur ANI hat dem Konsortium SAC 4G bestehend aus dem österreichischen Baukonzern STRABAG (37,5 %), der spanischen Sacyr (37,5 %) und der kolumbianischen Concay (25 %) den Auftrag für Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb einer 176 km langen Autobahn über 25 Jahre zugesprochen. Die Gesamtinvestitionskosten liegen bei knapp einer Milliarde US-Dollar. Daran wird sich STRABAG voraussichtlich mit Eigenkapital und nachrangigen Darlehen von etwas mehr als 55 Millionen Dollar beteiligen. Das Bauvolumen liegt im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich. Hier entfallen auf STRABAG ebenfalls 37,5 %.

Die Autopista al Mar 1 genannte Strecke im Departamento Antioquia im Nordwesten Kolumbiens wird Medellín, die Hauptstadt Antioquias, mit den Städten San Jerónimo und Santa Fe de Antioquia verbinden und nach Bolombolo weiterführen. Es werden 75 km Autobahn neu gebaut, 65 km modernisiert sowie zahlreiche Brücken und Tunnel errichtet. Ab dem Financial Close, mit dem im vierten Quartal 2016 gerechnet wird, soll der Bau der Autobahn starten und innerhalb von 5 Jahren fertiggestellt werden. Zusätzlich zu einem Teil der Mauteinnahmen wird das Konsortium für seine Leistungen jährliche Zahlungen von ANI erhalten.

Die drei Konsortialpartnerinnen bringen ihr jeweiliges Know-how in das Projekt ein: STRABAG betreibt bereits 37 Konzessionsprojekte (Public-Private-Partnerships), überwiegend in Zentral- und Osteuropa. Für sie markiert dieser Auftrag den Markteintritt in Kolumbien. Der Infrastrukturspezialist Sacyr baut mit diesem Projekt seine bestehende Präsenz im Konzessionsbereich in Lateinamerika aus. Die lokale Expertise steuert das in Bogotá ansässige Bauunternehmen Concay bei. Das Departamento Antioquia ist ein prosperierendes Gebiet in Kolumbien. Der Bau der Autopista al Mar 1 soll 4.700 lokale Arbeitsplätze schaffen und die Reisezeit zwischen Medellín und Cañasgordas weiter nordwestlich von 3 auf knapp 2 Stunden verkürzen.

STRABAG SE ist ein europäischer Technologiekonzern für Baudienstleistungen, führend in Innovation und Kapitalstärke. Unser Angebot umfasst sämtliche Bereiche der Bauindustrie und deckt die gesamte Bauwertschöpfungskette ab. Dabei schaffen wir Mehrwert für unsere Auftraggeberschaft, indem unsere spezialisierten Unterneh-menseinheiten die unterschiedlichsten Leistungen integrieren und Verantwortung dafür übernehmen: Wir bringen Menschen, Baumaterialien und Geräte zur richtigen Zeit an den richtigen Ort und realisieren dadurch auch komplexe Bauvorhaben – termin- und qualitätsgerecht und zum besten Preis. Durch das Engagement unserer mehr als 73.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaften wir so jährlich eine Leistung von etwa 14 Mrd. €. Dabei erweitert ein dichtes Netz aus zahlreichen Tochtergesellschaften in vielen europäischen Ländern und zunehmend auf anderen Kontinenten unser Einsatzgebiet weit über Österreichs und Deutschlands Grenzen hinaus.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!