Wirtschaftskrise in Brasilien: Favela nach Präsidentin Rousseff benannt

favela

Preise für Lebensmittel steigen unaufhörlich (Foto: Screenshot TV)
Datum: 09. Juli 2015
Uhrzeit: 15:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die sich beschleunigende und höchste Inflation seit zehn Jahren trifft die Armen Brasiliens härter als die Mittelschicht. Wut, Trauer und Ärger über die aktuelle Situation hat Bewohner einer Favela in Rio de Janeiro dazu veranlasst, ihr Elendsviertel zu „Ehren“ von Präsidentin Dilma Rousseff nach deren Namen zu benennen. Seit Beginn der zweite Amtszeit von Rousseff (Januar 2015) steigen die Preise für Lebensmittel unaufhörlich, die Inflation ist auf fast das Doppelte des offiziellen Ziels der Regierung gestiegen.

In Brasilien liegt der Mindestlohn bei knapp 245 US-Dollar. Meldungen linker/kommunistischer Gazetten aus dem Ausland, dass 90 Prozent der Brasilianer über ein monatlichen Einkommen von fünf Mindesteinkommen verfügen, haben mit der Realität im südamerikanischen Land nichts zu tun. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sind die Stromkosten um 41,5 Prozent gestiegen, Preise für die Stadtbusse in Rio de Janeiro um 12,5.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!