Peru: Meteorologen fürchten Ankunft von „El Niño“

UNWETTER-PERU

In den südlichen und südöstlichen Regionen gingen mehr als 150 Erdrutsche nieder (Foto: Marcelo Camargo / Agência Brasil)
Datum: 13. Juli 2015
Uhrzeit: 14:31 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Klimaanomalie „El Niño“ kündigt sich im Pazifischen Ozean an und sorgt unter Meteorologen und Klimatologen für Unruhe. Wenn das „Christkind“ eintrifft, dann bedeutet dies, dass sich die tropischen Gewässer vor der Westküste Südamerikas – insbesondere vor Peru und Ecuador – ungewöhnlich stark aufheizen. Über den Jahreswechsel 1982/83 und im Jahr 1997/98 war „El Niño“ ungewöhnlich stark ausgeprägt. Die Wassertemperatur lag sieben Grad Celsius über der normalen Durchschnittstemperatur, so dass Wärmeenergie in die Erdatmosphäre abgegeben wurde. Darüber hinaus kam es zu einem geschätzten Absterben von 16 % der weltweiten Riffsysteme. Nach Meinung von peruanischen Experten könnte sich die Intensität des Wetterphänomens aus den Jahren 1982 und 1997 in diesem Jahr wiederholen.

„Heute (13.Juli) sind die Wassertemperaturen vor Peru wärmer als die im Jahr 1982. Aus diesem Grund schließen wir eine sehr starke Intensität von El Niño nicht aus. Der Beginn der Erwärmung des peruanischen Meeres begann im Februar und wird während der Regenzeit bis zum zweiten Quartal 2016 andauern. Die Wassertemperatur vor der Küste liegt drei Grad Celsius über dem Normalwert, eine weitere Aufheizung ist wahrscheinlich“ befürchtet der Meteorologe Abraham Levy.

Der sektorübergreifende Ausschuss zur Beobachtung von „El Nino“ (ENFEN) überwacht die Ankunft des Phänomens systematisch und warnt vor möglichen Gefahren. 1997 wurden durch sinflutartige Niederschläge 880 Kilometer Straßen und mehr als 58 Brücken zerstört. In den südlichen und südöstlichen Regionen gingen mehr als 150 Erdrutsche nieder, die am stärksten betroffenen Departements waren Tumbes, Piura, Lambayeque, La Libertad und Ica.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!