Lateinamerika: Bildband über brutale und verborgene Realität in den Haftanstalten

contrast

Seine Aufnahmen werfen Licht auf die schmerzhafte Realität der Gefängnisse in Lateinamerika und führen das Elend vor Augen (Foto: valeriobispuri)
Datum: 26. Juli 2015
Uhrzeit: 14:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der italienische Fotograf Valerio Bispuri hat in den letzten zehn Jahren 74 Gefängnisse in Südamerika abgelichtet. Das erstaunliche und ehrgeizige Projekt mit dem Titel „Encerrados“ (die Eingesperrten) zeigt unter anderem Gefangene in den Haftanstalten von Brasilien, Chile, Kolumbien, Peru, Uruguay, Argentinien und Venezuela und zeugt von ihrem täglichen Überlebenskampf. „Encerrados“ verbindet Fotografie, Anthropologie und Journalismus und versucht, den Kontinent auch anhand seiner Gefängnisse und der damit verbundenen brutalen und verborgene Realität zu verstehen.

„Ich wollte wissen, wie sie ihren Tag verbringen, was sie antreibt, wovon sie träumen“, so Bispuri seinem Künstler-Statement. Er bezeichnet die Gefängnisse als ein Spiegelbild der Gesellschaft, ein Spiegel dessen, was in einem Land geschieht. Auf seinen Bildern hält er Dramen fest – die Grenzen des Überlebens. Das Ergebnis seiner langen Arbeit ist demütigend und unerlässlich. Seine Aufnahmen werfen Licht auf die schmerzhafte Realität der Gefängnisse in Lateinamerika und führen das Elend vor Augen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!