Parlamentswahlen in Venezuela: Capriles bittet OAS um Wahlbeobachter

capriles1

Henrique Capriles, Führer des Oppositionsbündnisses "Tisch der Demokratischen Einheit" , will nichts dem "Zufall" überlassen (Foto: Capriles)
Datum: 28. Juli 2015
Uhrzeit: 01:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski ist nach Washington gereist und hat den Generalsekretär der „Organisation Amerikanischer Staaten“ (OAS), Luis Almagro, um Entsendung von Wahlbeobachter für die am 6. Dezember stattfindenden Parlamentswahlen im südamerikanischen Staat gebeten. Die Opposition ist Favorit und befürchtet wie die Bevölkerung Manipulation durch die Regierungspartei.

„Wenn die Regierung sagt, dass es alle Garantien für eine gerechte Wahl gibt, dann dürfte internationale Unterstützung am Wahltag ja kein Problem sein. Es ist wichtig, dass die OAS das Ausmaß der Krise in unserem Land bekräftigt und deshalb auf die Notwendigkeit zur Überwachung der Wahlen besteht. Wir wollen bei diesen Wahlen alle Garantien für das venezolanische Volk“, so Capriles nach einem rund zweistündigen Treffen mit Almagro in der Zentrale des multilateralen Organisation. „Hinsichtlich der Wahlbeobachter sind noch mehrere Initiativen im Gange“, bekräftigte der amtierende Gouverneur des Bundesstaates Miranda.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Das Ergebnis der Wahlen im Dezember 2015 steht doch schon fest, falls sie überhaupt durchgeführt werden sollten. Die chavistische Brut lässt sich nicht auf demokratischem Wege vertreiben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!