Lateinamerika: Venezuela und Griechenland wollen bilaterale Zusammenarbeit stärken

ortega

Venezuelas Vizeaußenminister Calixto Ortega (Foto: TV-Screen)
Datum: 29. Juli 2015
Uhrzeit: 14:12 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Dienstag (28.) hat sich Venezuelas Vizeaußenminister Calixto Ortega mit dem Generalsekretär für internationale Wirtschaftsbeziehungen im griechischen Außenministerium, Giorgos Tsipras (Cousin von Premierminister Alexis Tsipras), getroffen. Ziel des Meetings war eine Stärkung der Beziehungen in Bereichen wie Handel, Kultur, Tourismus und Bildung, sowie eine Verbesserung der bilateralen Integration zwischen den beiden Ländern.

Wie im südamerikanischen Land Venezuela sind in Griechenland bereits zahlreiche Schlüsselpositionen im Staat mit Verwandten hoher Syriza-Funktionäre oder mit Parteimitgliedern besetzt worden. Nach Berichten lokaler Medien wurden Neffen, Schwestern und Cousinen von Ministern der linken Regierung neu eingestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Lutze

    da haben sich ja zwei schöne pleitegeier gefunden…

  2. 2
    gringo

    So etwas nennt man Versorgungsclan.
    Können egal, Hauptsache Parteibuch und Verwandtschaft.

  3. 3
    Martin Bauer

    Die Syriza wurde von Chávez finanziert. Wo also ist die Überraschung?

  4. 4
    babunda

    es ist zum lachen zwei pleitestaaten unterstützen sich gegenseitig, die kennen sich da ja aus, wo bekommen wir geld her zum überleben, die einen von den chinesen und russen, die anderen von den europäern.

  5. 5
    Dr. Frans van den Horst

    Fehlen nur noch Nordkorea und Kuba für die Viererbande.

    • 5.1
      Herbert Merkelbach

      Die Viererbande saß aber auch nach Maos Tod sehr schnell auf der Anklagebank in einem chinesischen Gericht.
      Die Urteile dürften den mit chinesischer Geschichte Interessierten bekannt sein. Substituiert man Mao mit „Chavismus-Sozialismus-Kommunismus“ dann besteht noch Hoffnung, dass die unter diesem Joch leidende Menschen eines Tages einen Silberstreif am Horizont sehen werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!