Venezuela: Geflügelfarm und Metzgereien geplündert

mob

Bauernhof überrannt, drei Schuppen aufgebrochen und alles geraubt (Foto: Twitter)
Datum: 02. August 2015
Uhrzeit: 14:23 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Unruhen und Plünderungen in San Félix (Guayana im venezolanischen Bundesstaat Bolívar) haben auch am Samstag (1.) angehalten. Supermärkte, Metzgereien und eine Hühnerfarm wurden überfallen. Nach Berichten lokaler Medien und Augenzeugen raubte der Mob 1.800 Hühner, Gefriertruhen samt Inhalt, Fernseher und Kühlschränke. Laut Aquiles Rafael Díaz, Betreiber der Hühnerfarm, hatte er am Samstagmorgen (Ortszeit) eine Lieferung von 15.000 Tieren erhalten. Kurz darauf wurde sein Bauernhof überrannt, drei Schuppen aufgebrochen und alles Inventar geraubt.

„Es ist das erste Mal seit 45 Jahren, dass so etwas vorkommt“, so Díaz im Interview mit einer lokalen Zeiten. Nach seinen Worten dauerte es etwa 15 Minuten, bis die Bolivarische Nationalgarde (GNB) eintraf. Sechs Personen, alle mit Gewehren und abgesägten Schrotflinten bewaffnet, wurden verhaftet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Das wird noch schlimmer.
    Wenn sie wenigstens nur die VEB’s plündern würden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!