Guatemala: Der schlimmste Ort, um ein Kind zu sein

kind

In Guatemala wurden im vergangenen Jahr mehr als 660 Kinder ermordet (Foto: Alex Proimos)
Datum: 02. August 2015
Uhrzeit: 15:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Republik Guatemala ist der bevölkerungsreichste Staat in Zentralamerika im Süden der Halbinsel Yucatán. Das „Land der Bäume“ grenzt im Südosten an Honduras, im Süden an El Salvador, im Norden an Mexiko und im Osten an Belize. Der geographische Mittelpunkt des amerikanischen Doppelkontinents wird oft als der schlimmste Ort in Lateinamerika beschrieben, um ein Kind zu sein. In Guatemala wurden im vergangenen Jahr mehr als 660 Kinder ermordet, laut Angaben der Generalstaatsanwaltschaft wird alle zwei Stunden ein Fall von sexueller Gewalt gemeldet. Sexueller Missbrauch ist ein Problem für viele Kinder und Jugendliche im zentralamerikanischen Land. Im Jahr 2014 erhielt das Büro der Staatsanwaltschaft offiziell 8.067 Berichte von sexueller Gewalt gegen Kinder – die tatsächliche Zahl dürfte jedoch weit höher liegen.

Kinderheirat ist stark in der guatemaltekischen Gesellschaft verwurzelt. Viele bitterarme Familien sehen in der frühen Verheiratung ihrer Töchter den einzigen Weg aus der Armut. Die Eltern klammern sich an die Hoffnung, dass es der Tochter bei dem Ehemann besser geht. Obwohl gesetzlich verboten, werden schon elfjährige Mädchen zur Hochzeit gezwungen. Die Ehen mit minderjährigen Mädchen wird deshalb oft als Form von legalisierter Pädophilie bezeichnet. Die Konvention über die Rechte des Kindes präzisiert: Kinder sind Menschen unter 18 Jahren. Sie haben ein Recht auf Gesundheit und auf Bildung auf der Basis von gleichen Chancen. Sie müssen vor allen Formen sexueller Ausbeutung und vor Missbrauch geschützt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!