Earth Day 2010: “Global denken, lokal handeln“

earth day

Datum: 22. April 2010
Uhrzeit: 08:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In über 175 Ländern der Erde findet heute der Earth Day 2010 statt. Unter dem Motto ‚Global denken, lokal handeln‘ sind die Menschen dazu angehalten über ihr eigenes Konsumverhalten nachzudenken und gemeinsam Wege aus der weltweiten Klimakrise zu finden.

Der Tag der Erde findet alljährlich in über 175 Ländern weltweit statt und soll die Menschen dazu anregen, die Art ihres Konsumverhaltens zu überdenken. US-Senator Gaylord Nelson hatte 1970 die Idee: einen Aktionstag für die Erde an Universitäten und in Schulen. Sein Mitarbeiter Denis Hayes machte aus der Idee ein Weltereignis: Am 22. April 1970 feierten über 20 Millionen Menschen mit Aktionen den 1. Earth Day. Seit 1990 wird dieser weltliche Feiertag international am 22. April begangen. Im Jahr 2009 wurde auf Vorschlag der bolivianischen Regierung der 22. April von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Tag der Mutter Erde erklärt.

Das Motto dieses Jahr heißt nicht umsonst Global denken, lokal handeln. In vielen Staaten Lateinamerikas, unter ihnen Brasilien, Chile, Peru und Argentinien, finden Workshops und Vorträge von Umweltorganisationen statt. Bereits kurz nach der gescheiterten Weltklimakonferenz in Kopenhagen 2009 lud der bolivianische Präsident Evo Morales zum Internationalen Tag der Mutter Erde 2010 zu einer alternativen Weltkonferenz der Völker über den Klimawandel und die Rechte von Mutter Erde ein. Mehr als 20.000 Konferenzteilnehmer aus 136 Ländern, unter ihnen der Friedensnobelpreisträger Adolfo Perez Esquivel (Argentinien) und Rigoberta Menchu (Guatemala), nehmen vom  20. – 22. April 2010 am alternativen Weltklimagipfel in Cochabamba teil. Am heutigen Donnerstag werden neben Hugo Chavez aus Venezuela auch seine Amtskollegen Fernando Lugo (Paraguay) und Daniel Ortega (Nicaragua) erwartet. Gemeinsam wollen sie mit internationalen Experten und Nichtregierungsorganisationen Wege aus der Klimakrise suchen. Der alternative Weltklimagipfel in Bolivien geht am heutigen „Internationalen Tag der Erde“ mit der Unterzeichnung der Abschlusserklärung zu Ende.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!