Venezuela: Wirtschaftsverband lehnt Enteignung eines Industrieparks ab

park

Militär und Polizei hat Industriepark besetzt (Foto: consecomercio)
Datum: 05. August 2015
Uhrzeit: 13:20 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Wirtschaftsverband „Consecomercio“ hat am Dienstag (4.) die Enteignung eines Industrieparks in der Hauptstadt Caracas scharf kritisiert. Das Gelände von „La Yaguara“ muss innerhalb von 60 Tagen vollständig geräumt werden, die Regierung plant auf dem Areal den Bau von sozialen Wohneinheiten im Rahmen des Programms „Gran Misión Vivienda Venezuela“ (GMVV). Von der Schließung sind auch die Firmen Pepsi, Alimentos Polar, Cargill, Nestlé und Zara betroffen. Diese unterhalten seit Jahren Produktionsstätten und Verteilerzentren/Lagerhallen auf dem Areal.

Der Verband weist darauf hin, dass sich durch die Enteignung die seit Monaten angespannte Versorgungslage verschärfen wird. Präsident Maduro wurde aufgefordert, seine Entscheidung zu überdenken. Demnach wird rund 9.900 Unternehmen, die Millionen Kunden in Caracas und in 19 Verwaltungsbezirken versorgen, das Vertriebsnetz entzogen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Mad duro, von NICHTS eine Ahnung, das aber zu 100%.

    Wovon will er denn das bezahlen???
    Mit Rohöl??????

  2. 2
    der Sachse

    Die Bevoelkerung soll ja rebellerien damit Mad&. Co den Notstand ausrufen koennen = Keine Wahl im Dezember 2015 = kein Wahlsieg der Oppostion und bis 2019 weiter „alles locker vom Hocker“ im Auftrag der CastroBrueder.

    • 2.1
      herbert merkelbach

      Das scheint sich wohl so anzudeuten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!