HIV/AIDS ist in der Karibik rückläufig

HIV-VIRUS

Datum: 27. Oktober 2009
Uhrzeit: 17:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

HIV-VIRUSDie Zahl der mit HIV/AIDS infizierten Menschen in der Karibik ist rückläufig.  Allerdings muss mehr für die Prävention der Krankheit getan werden. Wie die „Pan Caribbean Partnership Against HIV/AIDS“ (PANCAP) mitteilte, wird auf der neunten ordentlichen Hauptversammlung vom 28.-30. Oktober 2009, die auf der Karibikinsel Grenada stattfindet, dieses Thema ausgiebig behandelt werden.

Die „PANCAP“, Teil der karibischen Gemeinschaft (CARICOM), teilte am Vorabend der Hauptversammlung in ihrem Hauptsitz in Guyana mit, dass die Karibik-Region 17.000 Neuinfektionen im vergangenen Jahr zu verzeichnen hatte, im Vergleich zu 20.000 Infektionen im Vorjahr.

Die Organisation teilte weiter mit, dass 11.000 Todesfälle im Jahr 2009  registriert wurden. Im Jahre 2008 wurden noch  14.000 Todesfälle gemeldet.

„Diese  Zahlen sind immer noch sehr hoch für eine so kleine Region“, teilte „PANCAP“ Direktor Carl Browne, im Vergleich zu den Erhebungen in Afrika, mit.

Neueste Statistiken zeigen, dass 230.000 Menschen in der Karibik und 22 Millionen in Afrika mit HIV und AIDS leben. Die Prävalenz unter Erwachsenen in Afrika, südlich der Sahara, liegt bei fünf Prozent, gegenüber 1.1 Prozent in der Karibik.

Laut Aussagen der Behörden ist der Rückgang der Neuinfektionen auf die massiven öffentlichen Aufklärungskampagnen zurückzuführen. Die geringere Zahl der Todesfälle ist das Ergebnis eines besseren Zugangs zu Bildungs-und Pflegeeinrichtungen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: kenyon

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!