Venezuela: Polizei verhindert erneute Plünderungen

marsch

Wenig Unterstützung für Protestmarsch (Foto: MUD)
Datum: 10. August 2015
Uhrzeit: 11:59 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Dutzende von Menschen haben am Sonntag (9.) versucht gewaltsam in den Supermarkt Centro 99 nördlich von Maracaibo einzudringen und Milchpulver und Grundnahrungsmittel zu entwenden. Polizei und Sicherheitskräfte schossen mit Schrot-Pellets in die Menge, mehrere Personen wurden festgenommen. In den letzten Tagen kam es vermehrt zu Plünderungen von Lebensmittel-LKWs und Verteilerzentren. Das Oppositionsbündnis „Tisch der Demokratischen Einheit“ (MUD) hatte für Samstag (8.) zu einem Nationalen Protesttag in der Hauptstadt Caracas und allen größeren Städten des südamerikanischen Landes aufgerufen.

raub

„Der Tisch der Demokratischen Einheit ruft zu einen nationalen Protesttag gegen den Hunger, gegen Kriminalität und für die Freiheit auf. Dieser findet am Samstag, 8. August, gleichzeitig in Caracas und in allen Landeshauptstädten statt. Dieser Krise muss mit gesundem Menschenverstand begegnet werden und nicht mit Kugeln. Wir leiden immer mehr unter Korruption und Inkompetenz der offiziellen Behörden“, lautet einer der Punkte des Aufrufs. Mit gepanzerten Fahrzeugen und Motorrädern hatte die Nationalgarde die Plaza Venezuela in Caracas abgeriegelt, den friedlichen Marsch der Opposition blockiert un nach Chacaíto abedrängt. Dies konnte allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass nur ein Häufchen von Demonstranten an dem Marsch teilnahmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Sachse

    Zum Protesttag waren (moeglicherweise) mehr Menschen im Park Miranda als zur Demonstration. Mann konnte am Haupteingang den Park nur zur rechten Seite verlassen, die linke Seite war abgesperrt. Der Druck wird noch schaerfer, wenn die Mad&. Co. ihre „demokratische Fassade“ vollends fallen lassen, vielleicht bewegt sich dann was hier in diesem Lande, dann ist es aber schon 5 nach 12.

  2. 2
    der Reisende

    Ich wiederhole mich zum X- ten mal da wird sich nichts ändern rein gar nichts die Venezolanos haben ganz einfach keine E…….er dazu.es ist einfacher in der cola zu stehen als sich gemeinsam gegen das rote Pack zu erheben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!