Vorwahl in Argentinien: Kandidat von Cristina Kirchner führt

sciolo

Duell zwischen Daniel Scioli und den Konservativen Macri wahrscheinlich (Foto: Frente para la Victoria)
Datum: 10. August 2015
Uhrzeit: 12:27 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach der Vorwahl der Präsidentschaftskandidaten liegt der zum peronistischen Regierungslager zählende Gouverneur Daniel Scioli mit 37,40% aller Stimmen klar vor dem konservativen Bürgermeister von Buenos Aires, Mauricio Macri (30,95%). Scoli widmete seinen Sieg dem verstorbenen und „geliebten Genossen Präsident Nestor Kircher (2003-2007)“. Scioli bezeichnete seinen Erfolg als „Sieg unserer Mittelschicht, der kleinen und mittleren Produzenten, Unternehmer und unseren Arbeitern“.

Am 25. Oktober dieses Jahres finden im südamerikanischen Land Argentinien Präsidentschaftswahlen statt. Gewählt wird der Nachfolger von Staatsoberhaupt Cristina Fernández de Kirchner, Vizepräsident sowie für den Nationalkongress die Hälfte der Abgeordneten und ein Drittel der Senatoren (jeweils drei in acht Provinzen). Im links-regierten Land geht die Ära von Cristina Kirchner zu Ende. Alle Versuche, im Kongress eine Verfassungsreform zur dritten Amtszeit durchzubringen, scheiterten mit dem ungenügenden Abschneiden von Kirchners „Frente para la Victoria“ bei den letzten Kongresswahlen vor zwei Jahren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    wie es aussieht haben die argentinier auch nichts dazu gelernt und wollen keine andere politik, korruption wo man hinschaut in lateinamerika

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!