Medikamentenmangel in Venezuela: Panamerikanische Gesundheitsorganisation besorgt

apotheke-venezuela1

Unglaubliche Zustände im "Sozialismus des 21. Jahrhunderts" (Foto: Archiv)
Datum: 15. August 2015
Uhrzeit: 13:02 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Venezuela leidet unter einer chronischen Wirtschaftskrise. Ob Butter, Milch, oder Toilettenpapier: Eine sozialistische Planwirtschaft ohne Plan sorgt für leere Regale und stürzt das Land ins Chaos. Nach Angaben des Apothekerverbandes „Federación Farmacéutica de Venezuela“ sind im erdölreichsten Land der Welt derzeit sieben von zehn Medikamenten nicht erhältlich, die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (Organización Panamericana de la Salud) zeigt sich besorgt.

Am Montag (10.) hatten ein paar Dutzend krebskranke Kinder und deren Familien vor der Kinderklinik „Hospital de Niños J.M“ in Caracas wegen Verzögerungen bei ihrer Behandlung protestiert. Dem Krankenhaus fehlen einfach die für die Krebsbehandlung benötigten Medikamente, Chemotherapien werden nicht durchgeführt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    fideldödeldumm

    Arme Kinder! Die werden leider nicht zur Behandlung zum Bruderstaat ausgeflippt, wie einst der große Führer. Fliegen darf nur der Obervollpfosten um dem greisen Diktator zum Geburtstag zu gratulieren.

    • 1.1
      fideldödeldumm

      Soll heißen „nicht ausgeflogen“ statt „ausgeflippt“!

  2. 2
    Der Bettler

    Ist ja schön,daß nach einem Jahr gravierenden Medikamentenmangel sich wieder so ein Verein BESORGT !!! zeigt.

  3. 3
    gringo

    “ Planwirtschaft“

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!