Brasilien: MEP Werke spenden Solaranlage

solar

In Araruna wird eigener Solarstrom produziert (Foto: mep-werke)
Datum: 15. August 2015
Uhrzeit: 21:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In Zusammenarbeit mit dem Verein Projekte für arme Menschen e. V. unterstützen die MEP Werke GmbH das Hilfsprojekt „Energia Solar“, das den Bau von Solaranlagen für soziale Einrichtungen in Brasilien zum Ziel hat. Jetzt konnte eine Photovoltaikanlage in einer der ärmsten Regionen in Betrieb genommen werden: In Araruna wird dank der von MEP gespendeten 5,1 kWp Anlage eigener Solarstrom produziert und damit ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände der Menschen vor Ort geleistet.

Im Rahmen einer Umweltwoche an 120 Schulen in der Region Araruna in Brasilien entstand die Idee eine Solaranlage zu installieren und auf diese Weise Energiekosten für die ärmsten Bevölkerungsschichten zu senken. Angestoßen wurde das Vorhaben von Projekte für arme Menschen e. V. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen wurde hierbei ein erstes Konzept entwickelt, das durch das große Engagement der MEP Werke trotz vieler organisatorischer Hürden schließlich erfolgreich umgesetzt wurde. Im Dezember 2014 fiel der Startschuss für das Modellprojekt „Energia Solar“ und damit für den Bau der MEP Solaranlage in Araruna im Nordosten Brasiliens.

„Es macht uns außerordentlich stolz, dass die Solaranlage nun endlich vor Ort montiert ist und die Menschen damit von sauberem und günstigerem Strom profitieren. Den MEP Werken danken wir für ihre großartige Unterstützung und die gute Organisation bei der Umsetzung von ‚Energia Solar‘“, betont Dr. Alexander Fink, Vorstand des Vereins Projekte für arme Menschen e.V. „Mit dem grünen Strom für unser Projektzentrum können wir künftig Nahrungsergänzungsmittel für unterernährte Kinder produzieren oder dringend benötigtes Wasser aus den Brunnen pumpen.“

„Energia Solar ist für uns eine Herzensangelegenheit. Neben der Förderung der umweltverträglichen Energieversorgung vor Ort und der Einsparung von Stromkosten möchten wir einen Beitrag leisten, das Leben der hilfsbedürftigen Menschen in Araruna ganzheitlich und nachhaltig zu verändern“, so Thi Loan Strasser, Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Strasser Foundation und Geschäftsführerin der MEP Werke.

Da die Strompreise in Brasilien sehr hoch sind und dort bislang kaum Photovoltaik zur Stromerzeugung genutzt wird, dient die Solaranlage in Araruna als Modellprojekt für die Region und als Vorbild für den Bundesstaat Paraiba. Mit „Energia Solar“ wollen die MEP Werke, die Strasser Foundation und Projekte für arme Menschen e. V. Umweltbewusstsein, nachhaltige Energiegewinnung und den Stellenwert regenerativer Energiequellen stärken und somit langfristig Hilfe zur Selbsthilfe leisten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!