Demonstranten stürmen Parlamentsgebäude

nicaragua

Datum: 22. April 2010
Uhrzeit: 17:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verfassungskrise weitet sich aus

Anhänger des sandinistischen nicaraguanischen Präsidenten Daniel Ortega haben am Donnerstag während einer Debatte das Parlamentsgebaude gestürmt. Mit massivem Einsatz gelang es der Polizei die Randalierer zurückzudrängen.

Bereits den dritten Tag in Folge randalieren maskierte Demonstranten vor dem nicaraguanischen Parlament. Sie blockierten den Zugang zum Parlament für Abgeordnete der Opposition. Alle wichtigen Zufahrtsstraßen zum Parlament wurden durch brennende Busse und Autos gesperrt. Nur mit einem massiven Polizeiaufgebot konnte die Polizei schlimmeres verhindern. Nachdem das Parlamentsgebäude bisher mehrmals mit Knallkörpern und Feuerwerksraketen beschossen wurde, drangen die Demonstranten heute über eingeschlagene Fenster in das Gebäude ein und störten eine stattfindende Debatte.

Nicaragua befindet sich in einer Verfassungskrise. Mit ihren seit mehreren Tagen stattfindenden Aktionen wollen die Demonstranten eine Parlamentsdebatte über ein umstrittenes Dekret des Präsidenten verhindern, welches die Amtszeit von 25 ihm nahe stehenden Vertretern der Wahl- und Justizbehörden verlängern soll. Die Opposition will diese Debatte, da sie befürchtet, dass sich Ortega  mit Hilfe der 25 Funktionäre die Wiederwahl im kommenden Jahr sichern will, obwohl die Verfassung von Nicaragua nur eine Amtszeit vorsieht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!