Rückgang der Ölpreise: Ecuador kündigt Budgetkürzungen im Haushalt an

benzinpreise1113

Länder wie Venezuela und Ecuador sind stark vom Ölpreis abhängig (Foto: Archiv)
Datum: 20. August 2015
Uhrzeit: 11:39 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Überraschend hohe Öl-Reserven der USA lassen die Ölpreise weiter purzeln. Die US-Sorte West Texas Intermediate kostete am Donnerstagmorgen (20.) 40,80 US-Dollar pro Barrel (159 Liter und damit 1,65 Dollar weniger als am Mittwoch. Experten rechnen mit einem anhaltend schwachen Ölpreis sogar unter der 40-Dollar-Grenze. Länder wie Venezuela und Ecuador sind stark vom Ölpreis abhängig, der Preis für venezolanisches Rohöl liegt knapp über 30 US-Dollar.

Aufgrund des neuerlichen Rückgangs der Ölpreise gab die ecuadorianische Regierung am Mittwoch eine neue Budgetkürzung ihres Haushalts für dieses Jahr in Höhe von 800 Millionen US-Dollar bekannt. Gemäß Angaben von Finanzminister Fausto Herrera wird „ein neuer Schnitt“ von 100 Millionen US-Dollar bei den laufenden Ausgaben und von 700 Millionen Dollar bei Investitionen durchgeführt. Die Einsparungen bei den Investitionen betreffen nach seinen Worten im wesentlichen Projekte, die auf das folgende Jahr aufgeschoben werden und keinen Einfluss auf das aktuelle Wirtschaftswachstum haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Ekuador trifft es besonders hart, da es den US$ als Währung seit dem Jahre 2000 hat. Herr Correa konnte sich vor 3 Jahren noch im Geld aus dem Ölgeschäft baden, jetzt sieht die Welt wieder ganz anders aus. So ein Pech auch.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!