Lateinamerika: Brasilianer holt in der Schweiz Weltrekord im Klippenspringen

maggia

Steile Felswände und kristallklares Wasser prägen das Maggiatal mit seiner grünenden Landschaft voller Kontraste (Foto: Vallemaggia Turismo)
Datum: 20. August 2015
Uhrzeit: 15:13 Uhr
Ressorts: Lateinamerika, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der 27-jährige Brasilianer Laso Schaller hat einen neuen Weltrekord im Klippenspringen aufgestellt. Im schweizerischen Maggiatal (Kanton Tessin) stürzte sich der in der Schweiz lebende Athlet aus 58,8 Metern Höhe in die Tiefe und stellte den bisherigen Rekord des Tschechen Rudolf Bok ein (58,2 Meter am 27. September 1997). 1987 hielt der Schweizer Oliver Favre den Rekord mit 53,9 Metern.

Am Ende des knapp 3,5 Sekunden dauernden Sprungs tauchte Schaller mit 123 Stundenkilometern in den acht Meter tiefen Gebirgspool ein. Das Gefühl bezeichnete er als „sensationell“. Nach seinen Worten fühlte er sich frei und hatte keine Zeit, um den Sprung zu genießen. Lasso wurde in Teófilo Otoni (Minas Gerais) geboren und lebt seit 25 Jahren im Alpenland.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!