Venezuela: Ausnahmezustand könnte auf andere Bundesstaaten ausgeweitet werden

gran

Der verstorbene Hugo Chávez war bei den Präsidentschaftswahlen 2012 für das Bündnis Gran Polo Patriótico (GPP) angetreten (Foto: granpolopatriotico)
Datum: 26. August 2015
Uhrzeit: 09:14 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der „Große Patriotische Pol Simón Bolívar“ (GPP) hat am Dienstag (25.) seine Unterstützung für den von Präsident Maduro verhängten Ausnahmezustand in sechs Verwaltungsbezirken (Bolívar, Pedro María Ureña, Junín, Capacho Viejo, Capacho Nuevo und Rafael Urdaneta) des Bundesstaates Táchira an der Grenze zu Kolumbien bekräftigt. Gleichzeitig wurde vorgeschlagen, die Möglichkeit einer Erweiterung des Ausnahmezustandes auf die Bundesstaaten Zulia und Apure zu prüfen. Dies diene zur Stabilisierung der Ernährungssicherheit und der vollen Souveränität der Republik.

Seit dem 19. April 2013 regiert Präsident Maduro in der Regierungskoalition Gran Polo Patriótico (GPP), zu der außer der PSUV die kommunistische PCV, die Tupamaros (bewaffneter Flügel der Chavistas) und einige Splitterparteien gehören.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Typisch Diktatur!!!!!!!

  2. 2
    DonCacique

    Völlige Diktatur!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!