Lateinamerika: McDonald‘s Deutschland setzt auf Quinoa aus Peru

quinoa1

Anbau von Quinoa ist bis in Höhen von 4.000 Metern verhältnismäßig einfach (Foto: Archiv)
Datum: 27. August 2015
Uhrzeit: 18:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit dem 13. August hat McDonald‘s Deutschland seine Premium-Plattform Clubhouse um ein vegetarisches Produkt erweitert und folgt damit dem Trend nach hochwertigen fleischlosen Alternativen. Der Bratling des neuen Veggie Clubhouse enthält neben gegrillter Gemüsepaprika, Zwiebeln, Lauch und Kräutern auch Quinoa. Die fleischlose Variante der beliebten Clubhouse Plattform ist der erste Burger, den McDonald’s mit einem Bratling auf Quinoa-Basis zubereitet. „Es gibt inzwischen etwa 7 Millionen Menschen in Deutschland, die kein Fleisch essen. Mit der Einführung des Veggie Clubhouse erweitern wir unser erfolgreiches Premium-Segment und erfüllen den Wunsch vieler Gäste nach einem hochwertigen, fleischlosen Burger“, so Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. Laut dem peruanischen Ministerium für Außenhandel und Tourismus (MINCETUR) ist der „Veggie Clubhouse“ das erste Produkt mit peruanischem Andenkorn in einem Fast-Food-Restaurant, das mehr als 1.450 Filialen in Deutschland und eine Milliarde Besucher pro Jahr aufweist.

Der Veggie Clubhouse wurde gemeinsam mit Vegetariern und Flexitariern konzipiert. Das eigens für die Clubhouse-Linie entwickelte, etwas festere Bun mit leicht glänzender Kruste wird mit dem Quinoa-Bratling, leckerem Lollo-Bionda-Salat, frischen roten Zwiebelringen, Tomate, Cheddar-Schmelzkäse und der beliebten „Special House Sauce“ garniert. Der Veggie Clubhouse erweitert die Premium-Plattform Clubhouse von McDonald‘s. Für den Bratling des Clubhouse Beef wird 100% Fleisch von Simmentaler Rindern aus Deutschland verwendet, für den Bratling des Clubhouse Chicken 100% Hähnchenbrustfleisch.

„Das Korn der Inkas“ ist eine Körnerfrucht aus Südamerika. Die Samen der Pflanze lassen sich in verschiedenen Formen zubereiten. Der hohe Anteil an Eiweiß, das alle essentiellen Aminosäuren beinhaltet, macht Quinoa zu einem besonders hochwertigen Nahrungsmittel. Die peruanischen Quinoa-Exporte nach Deutschland beliefen sich der ersten Hälfte des Jahres 2015 auf 3,1 Millionen US-Dollar – ein Anstieg von 14,1% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!