Tourismus Kolumbien: Land des magischen Realismus

messe

Kolumbiens Handelsministerin Cecilia Álvarez-Correa verriet, dass der nationale Tourismussektor in den letzten 10 Jahren ein Wachstum von 12,7% verzeichnen konnte (Foto: ProColombia)
Datum: 04. September 2015
Uhrzeit: 16:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ab dem 12. September öffnet Medellín die Tore im Centro de Convenciones Plaza Mayor für die XXI Versammlung der Weltorganisation für Tourismus (UNWTO), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen (UNO). Es handelt sich um eine alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung, welche die Vertreter von 158 Staaten, 6 assoziierten Mitgliedern und mehr als 450 Organisationen zusammen bringt, um über jegliche, den Sektor betreffende Themen zu sprechen. Die 21. Versammlung beschäftigt sich mit dem Thema, wie der Tourismus zur Entwicklung und zu sozialer Veränderung beitragen kann und deckt sich mit der bevorstehenden Annahme der universellen nachhaltigen Entwicklungsziele – die Arbeitsgrundlage für die Entwicklung nach 2015 – von Seiten der UNO.

Die Säle des Centro de Exposiciones empfangen bis zum 17. September mehr als 800 Vertreter der Weltorganisation für Tourismus, Regierungsmitglieder, sowie internationale Experten.
Im Rahmen der Versammlung wird außerdem das hochrangige Forum „UNWTO/ICAO (International Civil Aviation Organization) über Tourismus und Luftfahrt“ stattfinden. Im Vorfeld der Versammlung veranstaltet die Universidad de Medellín das „Forum der UNWTO zur Entwicklung von Talenten im Tourismus: Investition in die Jugend“.

Kolumbien wiederholt als Veranstaltungsort
Spanien und Kolumbien sind die einzigen Länder, die zweimal für diese große Veranstaltung ausgewählt wurden. Im Jahr 2007 war Cartagena de Indias der Austragungsort für die XVII Versammlung, bei der der Vorschlag des Gipfels in Davos zu Tourismus und Klimawandel angenommen wurde. Um nochmals ausgewählt zu werden, musste das Land vor zwei Jahren beim 20. Gipfel in Sambia mit Kambodscha konkurrieren; es zählten die guten Argumente des Präsidenten der Republik, Juan Manuel Santos, der Medellín als innovative Stadt mit moderner und freundlicher Infrastruktur vorstellte, als Epizentrum weltweit anerkannter Veranstaltungen mit exzellenter internationaler Fluganbindung, neben vielen weiteren guten Gründen.

Kolumbianischer Trend
Die kolumbianische Ministerin für Handel, Industrie und Tourismus, Cecilia Álvarez-Correa verriet, dass der nationale Tourismussektor in den letzten 10 Jahren ein Wachstum von 12,7% verzeichnen konnte und damit in die dritte Reihe der devisengenerierenden Sektoren aufstieg, jetzt vor dem Verkauf von Kaffee, Blumen und Bananen. Die Ministerin Álvarez-Correa gab an: „Mit der aktuellen Politik des qualitativen Tourismus hat die Regierung sich das Ziel gesetzt, bis 2018 300.000 neue Arbeitsplätze zu schaffen und 6 Milliarden US$ Devisen einzunehmen.“

Im ersten Quartal 2015 hat Kolumbien 1,5 Millionen ausländische Touristen empfangen, eine Zahl, die verglichen mit demselben Zeitraum im Jahr 2014 einen Anstieg von 13,1% bedeutet. Die Zahlen von 2014 zeigen ebenfalls einen Wachstumstrend. Im vorigen Jahr kamen 4,2 Millionen Touristen ins Land, dazu gehören Stand-Touristen, Kongressbesucher, Geschäftsreisende und Reisende aus gesundheitlichen Gründen, von denen sich mehr als die Hälfte in Bogotá aufhielten und alle anderen u.a. in Cartagena, Medellín und den Städten am Kaffeedreieck. Die Ministerin für Handel, Industrie und Tourismus sagte: „Die Gründe für diese guten Ergebnisse sind das Vertrauen auf internationaler Ebene, die konsistente Politik, das friedliche Klima und das Marketing rund um den magischen Realismus (Realismo Mágico).“

Der Tourismus, Werkzeug für den Frieden
Die Präsidentin von ProColombia, María Claudia Lacouture, gab an, dass der Tourismus in Kolumbien 5,9% zum nationalen BIP beiträgt und dass der Sektor im Jahr 2014 Dienstleistungen im Wert von 1,6 Milliarden US$ verkauft hat, mit insgesamt 1,7 Millionen Beschäftigten in der Hotelindustrie. „Kolumbien, Land des magischen Realismus“ (Colombia, realismo mágico) ist der Slogan der Kampagne, die, neben vielen weiteren Faktoren dafür gesorgt hat, dass auch Kreuzfahrtschiffe zurückkehren. Hier ist ein Anstieg von 400% zwischen 2006 und 2014 verzeichnet worden, von 53 Anfahrten auf 209. Die Kampagne zeigt, das Land bedeutet Natur, Agrartourismus und Sichtung von Walen und Vögeln; es bedeutet Abenteuer und Extremsport; es bedeutet Kultur; es bedeutet Sonne und Strand und steht außerdem für einen perfekten Ort für Kongresse, Vereinbarungen und Veranstaltungen.

„Die Versammlung der UNWTO ist eine gute Möglichkeit, um der Welt die kolumbianische Vielfalt zu zeigen, die wunderschönen Regionen und das große Investitionspotential im Tourismussektor“, fügt sie hinzu. „Zusammengefasst möchten wir der Welt die Nachricht senden, dass wenn jemand einen Ort sucht, von dem er mit magischen Reiseeindrücken zurückkehrt, dann ist die Antwort ganz sicher Kolumbien“, bringt es María Claudia Lacouture auf den Punkt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!