Kolumbien: Älteste fossile Meeresschildkröte entdeckt

centro

Beeindruckende Ausstellung im "Centro de Investigaciones Paleontológicas" (Foto: C.I.P.)
Datum: 07. September 2015
Uhrzeit: 17:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstitut in Frankfurt haben die bisher älteste fossile Meeresschildkröte weltweit beschrieben. Das versteinerte Reptil ist mindestens 120 Millionen Jahre alt und somit rund 25 Millionen Jahre älter, als der bisher älteste bekannte Fund. Das beinah vollständige, fast 2 Meter lange kreidezeitliche Skelett der Schildkröte weist alle typischen Merkmale heutiger meeresbewohnender Schildkröten auf. Die Studie ist am Montag (7.) im Fachjournal „PaleoBios“ erschienen.

„Santanachelys gaffneyi ist die älteste bekannte fossile Meeresschildkröte“ – dieser Satz in der Online-Enzyklopädie Wikipedia muss aktualisiert werden. „Wir haben eine etwa 25 Millionen
Jahre ältere fossile Meeresschildkröte aus Kolumbien beschrieben“, freut sich Dr. Edwin Cadena, Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung am Senckenberg Forschungsinstitut. Die außergewöhnliche Entdeckung hat Cadena gemeinsam mit seinem US-amerikanischen Kollegen Kollegen J. Parham von der California State University, Fullerton, gemacht.

„Die von uns als Desmatochelys padillai sp. beschriebene Schildkröte stammt aus kreidezeitlichen Ablagerungen und ist mindestens 120 Millionen Jahre alt“, erzählt Cadena. Meeresschildkröten stammen von den vor etwa 230 Millionen Jahre enstandenen Land- oder Süßwasserschildkröten ab. Während der Kreidezeit erfolgte eine Aufspaltung in Land- und Meeresbewohner; Fossilbelege aus dieser Zeit sind jedoch sehr spärlich und der genaue Zeitpunkt schwer nachvollziehbar. „Umso wichtiger ist jeder Fossilfund, der zur Klärung der Stammesgeschichte der Meeresschildkröten beitragen kann“, erklärt der kolumbianische Schildkrötenexperte.

Die von Cadena untersuchten versteinerten Schildkrötenpanzer und -Knochen stammen von zwei Fundorten nahe der Ortschaft Villa de Leyva in Kolumbien. Gefunden und gesammelt wurden die versteinerten Überreste der fossilen Reptilien von der Hobbypaläontologin Mary Luz Parra und ihren Brüdern Juan und Freddy Parra im Jahr 2007. Seitdem lagern sie in den Sammlungen des „Centro de Investigaciones Paleontológicas“ in Villa Leyva und dem „University of California Museum of Paleontology“. Cadena und sein Kollege untersuchten das fast vollständige Skelett, vier weitere Schädel und zwei teilweise erhaltene Panzer und stellten die Fossilien aufgrund verschiedener morphologischer Merkmale in die Schildkrötengruppen der Chelonioidea. Schildkröten dieser Gruppe fühlen sich in tropischen und sub-tropischen Meeren wohl, zu ihren Vertretern zählen beispielsweise die heutige Karret- und Suppenschildkröte.

„Die Morphologie der Tiere und die Sedimente, in denen sie gefunden wurden, machen uns so sicher, dass wir es hier tatsächlich mit der ältesten bekannten fossilen Meeresschildkröte zu tun haben“, fasst Cadena zusammen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!