Lateinamerika – Dresden: 500 Gramm Kokain aus Kolumbien

koks

Betäubungsmittel in medizinischem Gerät versteckt (Foto: Zoll)
Datum: 09. September 2015
Uhrzeit: 14:34 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In einem von der Staatsanwaltschaft Dresden und dem Zollfahndungsamt Dresden geführten Verfahren wurden am Freitag, dem 4. September 2015, in Dresden zwei Personen (39 und 46 Jahre) festgenommen, als sie eine vermeintliche Rauschgiftlieferung in Empfang nahmen. In der vergangenen Woche kontrollierten Zöllner am Frachtflughafen Leipzig ein aus Kolumbien kommendes Paket, das an einen Empfänger in Dresden adressiert war. Als Inhalt hatte der Versender ein medizinisches Gerät deklariert.

Ein Rauschgiftschnelltest erbrachte den Hinweis, dass in dem Gerät Betäubungsmittel versteckt sein könnten. Die Beamten untersuchten dieses daraufhin genauer und stellten schließlich ein weißes Pulver fest, bei dem ein Test auf Kokain reagierte. Umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und des Zollfahndungsamts zu den Empfängern des Gerätes führten schließlich dazu, dass Spezialkräfte des Zollfahndungsamts Dresden die beiden Tatverdächtigen in einer Gartenanlage in Dresden festnehmen konnten. Sie waren gerade dabei, das vor der Zustellung mit einem Ersatzstoff versehene Gerät auseinanderzubauen, um das vermeintliche Kokain zu bergen.

Gegen beide Männer erließ das Amtsgericht Dresden auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Freitag Haftbefehle. Insgesamt befanden sich in dem Gerät rund 500 Gramm Kokain, mit dem beim Verkauf an Endkonsumenten in der Bundesrepublik Deutschland ein Erlös von bis zu 200.000 Euro hätte erzielt werden können. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gringo

    Einlochen und den Schlüssel wegwerfen, aber vorher süchtig machen!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!