Lateinamerika: Kindersterblichkeit in Brasilien stark gesunken

brasil

Die Studie belegt, dass indigene Kinder in Brasilien doppelt so häufig vor ihrem ersten Geburtstag sterben, als andere (Foto: brasil.gov)
Datum: 10. September 2015
Uhrzeit: 13:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Kindersterblichkeit im südamerikanischen Land Brasilien ist in den letzten 25 Jahren um 73% gesunken. Dies geht aus einem am Mittwoch (9.) veröffentlichten Bericht „Kindersterblichkeit 2015“ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor. Demnach sank die Rate der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren von 61 Todesfällen pro 1.000 Lebendgeburten in 1990 auf 16 Todesfälle pro 1.000 Lebendgeburten im Jahr 2015. Trotz der Fortschritte wies die Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf auf die Ungleichheiten im größten Land Lateinamerikas hin und empfahl der Regierung, sich stärker auf die Bedürfnisse der am meisten gefährdeten Gebieten zu konzentrieren.

Die Studie belegt, dass indigene Kinder in Brasilien doppelt so häufig vor ihrem ersten Geburtstag sterben, als andere. Die größte Herausforderung bleibt die Zeit nach der Geburt, da in Brasilien etwa 45% der Säuglingssterblichkeit in der Neugeborenenperiode auftritt (erste 28 Tage des Lebens). Frühgeburten, Lungenentzündung, Komplikationen während der Geburt, Durchfall, Malaria und Sepsis sind die häufigsten Todesursachen für Kinder unter fünf Jahren und über 50% aller Fälle werden mit Unterernährung in Verbindung gebracht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!