Bolivien: Behörden schließen „Friedhof der Elefanten“

cementerio

Nach Berichten lokaler Medien wird geschätzt, dass es im höchstgelegenen Regierungssitz der Erde etwa fünfzig dieser im Volksmund als "Friedhof der Elefanten" bezeichneten Orte gibt (Foto: TV Cidade)
Datum: 10. September 2015
Uhrzeit: 15:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die bolivianischen Behörden haben am Dienstag (8.) in einem Stadtteil von La Paz eine Kellerbar geschlossen, in dem hauptsächlich Alkoholiker ihre letzten Tage verbringen und sich buchstäblich zu Tode saufen. Nach Berichten lokaler Medien wird geschätzt, dass es im höchstgelegenen Regierungssitz der Erde etwa fünfzig dieser im Volksmund als „Friedhof der Elefanten“ bezeichneten Orte gibt. Vor allem im 19. Jahrhundert hatten Forscher immer wieder davon berichtet, dass sie Plätze gefunden hatten, die voll mit Elefanten-Skeletten waren. Deshalb wurde vermutet, dass sich die Elefanten dorthin zum Sterben zurückzogen haben, genaue genauen Untersuchungen dazu gibt es allerdings nicht.

Nach Angaben der Behörden von La Paz suchen Menschen, die kein Licht am Ende des Tunnels sehen, diese Örtlichkeiten auf. Darunter sind Kriminelle, hoffnungslos in Depression verfallene Personen und hauptsächlich unter der Alkoholkrankheit leidende Menschen. Dieser Personenkreis hat beschlossen, seinen Kummer in Alkohol zu ertränken – bis zum Tod. Die „Etablissements“ können nicht einfach betreten werden, die Eintrittstüre ist mit einer automatischen Tür-zu-Taste gesichert.

In den Räumen gibt es keine Möbel, Trinker sitzen auf dem Boden und schlafen sogar in ihrem Erbrochenen. Die Verstorbenen werden meist in der Nacht von Freunden „abgeholt“ und auf kleinen Friedhöfen begraben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!